Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
15/01/2019

WIFO-Wirtschaftsbarometer Herbst 2018: Großhandel

Das Geschäftsklima im Südtiroler Großhandel sank im letzten Jahr, bleibt aber nach wie vor positiv. Dies geht aus dem Wirtschaftsbarometer des WIFO – Instituts für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hervor. Im Jahr 2018 erreichten fast neun von zehn Unternehmen eine zufriedenstellende Ertragslage und die Prognosen für 2019 deuten wieder auf eine Verbesserung hin. Allerdings gibt es zwischen den verschiedenen Warenbereichen erhebliche Unterschiede.

Im Jahr 2018 erzielten 88 Prozent der Südtiroler Großhandelsunternehmen ein befriedigendes Betriebsergebnis, ein Drittel davon meldet sogar eine gute Rentabilität. Diese Anteilswerte sind zwar niedriger als im Vorjahr, bleiben aber im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt hoch. Für 2019 sind die Unternehmer und Unternehmerinnen im Großhandelssektor optimistisch gesinnt: 94 Prozent von ihnen erwarten eine zufriedenstellende Ertragslage.

Im Jahr 2018 verzeichnete der Großhandel eine Umsatzsteigerung. Das Geschäftsvolumen wuchs sowohl auf dem Südtiroler Markt, auf dem fast jedes zweite Unternehmen ein Umsatzplus verzeichnete, als auch bei der Kundschaft aus anderen italienischen Provinzen. Neben der günstigen Nachfrageentwicklung trug auch der Anstieg der Verkaufspreise zu diesem positiven Ergebnis bei. Durch die Preiserhöhungen konnte die Zunahme der Betriebskosten ausgeglichen werden und die betriebliche Wettbewerbsfähigkeit blieb erhalten. Die Investitionen nahmen zu, insbesondere im Baustoffhandel. Die Zahlungsmoral der Kund/innen hat sich laut der befragten Unternehmen verbessert, während die Bedingungen für den Kreditzugang als stabil gelten.

Die Großhändler sind auch für 2019 zuversichtlich. Heuer werden weitere Umsatzsteigerungen erwartet, vor allem auf dem italienischen Markt und auch Investitionen und Beschäftigung dürften sich positiv entwickeln.

Was die einzelnen Branchen innerhalb des Großhandels betrifft, so ergibt sich ein recht unterschiedliches Bild. Besonders optimistisch sind die Baustoffhändler: Rund zwei Drittel halten die im Jahr 2018 erreichte Ertragslage für gut und heuer wird eine weitere Verbesserung erwartet. Auch im Lebensmittelsektor, der weniger von der Kostensteigerung betroffen war, ist das Vertrauen groß. Schwierigkeiten ergeben sich hingegen im Handel mit Hobby- und Freizeitartikeln sowie in der Handelsvermittlung, wobei viele Unternehmen sinkende Umsätze melden.

„Die aktuelle politische Lage in Italien mit unsicheren Entwicklungen und sich ständig ändernden Ankündigungen sorgt sicher nicht für Vertrauen bei den Unternehmern und Unternehmerinnen. Dem lokalen Großhandel bereitet grundsätzlich die Erreichbarkeit Südtirols große Sorgen. Moderne, innovative Mobilität und flüssiger Verkehr sind zu gewährleisten, um zufriedenstellend wirtschaften zu können“, unterstreicht Werner Gramm, Vertreter des Großhandels im hds.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

24/05/2020

Transporte: Verkehrsverbote für Lkws aufgehoben

Das jüngste Dekret setzt die Verbote für die Fahrverbote für die kommenden Sonn- und Feiertage aus. Das Ministerin für Infrastruktur und Verkehr hat mit dem Erlass Nr. 209 für den nationalen Verkehr die weitere Aussetzung der Fahrverbote für ...
 
 

08/05/2020

Südtirol: Betriebe dürfen öffnen

Das neue Landesgesetz für den Südtiroler Sonderweg wird heute Freitag, 8. Mai 2020, im Laufe des Nachmittags in Kraft treten. Es ermöglicht somit die Wiedereröffnung der bisher geschlossen Tätigkeiten im Einzelhandel und in der Gastronomie mit ...
 
 

07/05/2020

„Mein - Dein - Unser Lebensraum Südtirol“: die große Sensibilisierungsinitiative eures Verbandes!

Zur Ausgangslage: Die Stärken unserer vielen heimischen Handels- und Dienstleistungsbetriebe, viele davon Klein- und familiengeführte Betriebe, waren immer die Nähe zum Kunden, die fachkundige Beratung und der persönliche Service. Dieser Mehrwert ...
 
 

06/05/2020

Zulassungsbescheinigung für Fahrzeuge, verlängerte Fristen

In einem Rundschreiben gab die Generaldirektion „Zivile Motorisierung und Transportkonzessionen“ des italienischen Ministeriums für Infrastrukturen und Transporte bekannt, dass auf der Grundlage der Gesetzesdekrete 18/2020 und 23/2020 die ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Christine Walzl

Berufsgruppen
Fachgruppenleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 514
E-Mail:
Bozen