14/12/2021

Wifo-Barometer Dienstleistungen: 2022 Erholung

Das Geschäftsklima im Dienstleistungssektor bleibt sehr heterogen, im Vergleich zur vorherigen Erhebung im Sommer ist jedoch eine allgemeine Verbesserung festzustellen. Optimismus ist vor allem im Bereich der Dienstleistungen für Unternehmen sowie im Kredit- und Versicherungssektor zu vernehmen. Die größten Schwierigkeiten sind hingegen bei den persönlichen Dienstleistungen zu verzeichnen. Dies geht aus der Herbstausgabe des Wirtschaftsbarometers vom Wifo – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hervor.

Das Geschäftsklima im Dienstleistungssektor ist nach wie vor besser als im Durchschnitt der Südtiroler Wirtschaft und 87 Prozent der Unternehmen sind mit der Ertragslage im laufenden Jahr zufrieden. Die Stimmung unterscheidet sich jedoch erheblich zwischen den einzelnen Branchen.
Besonders verhalten ist das Geschäftsklima im Bereich der persönlichen Dienstleistungen, wo sich die Umsätze noch nicht erholt haben und mehr als ein Viertel der Unternehmen über eine unzureichende Rentabilität klagt.
Im Bereich der Dienstleistungen für Unternehmen sowie im Kredit- und Versicherungssektor ist man hingegen optimistisch: Mehr als 90 Prozent der Unternehmen gehen heuer von einer zumindest „befriedigenden“ (oft sogar „guten“) Ertragslage aus.
Auch im Bereich der freiberuflichen, technischen und wissenschaftlichen Tätigkeiten und in der Immobilienbranche ist man eher zufrieden. Viele Dienstleistungsunternehmen klagen jedoch nach wie vor über schwierige Marktbedingungen, insbesondere im Hinblick auf die Kostendynamik.

Die Beschäftigung im privaten Dienstleistungssektor nahm in den ersten zehn Monaten 2021 leicht zu. Die Zahl der unselbständigen Mitarbeiter stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,2 Prozent. Nach Angaben der befragten Unternehmen wird sich dieser Wachstumstrend voraussichtlich auch 2022 fortsetzen.
Im nächsten Jahr dürfte der Aufschwung mit einer weiteren Umsatzerholung an Stärke gewinnen. 93 Prozent der Unternehmen erwarten für 2022 eine (zumindest) zufriedenstellende Rentabilität. Die Investitionen, die seit heuer wieder eine positive Dynamik aufzeigen, dürften weiter zunehmen, insbesondere im Kredit- und Versicherungssektor und in den Bereichen der Dienstleistungen für Unternehmen und der Informatik und Telekommunikation.

„Die positive Stimmung bei den Dienstleistern für Unternehmen ist erfreulich. Allerdings dürfen wir nicht vergessen, dass nicht alle Südtiroler Dienstleister in den vergangenen Wochen und Monaten zu einem fast normalen Arbeitsalltag zurückkehren konnten. So haben etwa Eventdienstleister und Veranstalter, Reisebüros sowie Fitnesszentren immer noch mit weitreichenden Einschränkungen und Schwierigkeiten zu kämpfen“, so hds-Präsident Philipp Moser.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

13/01/2022

Einladung: Nachhaltigkeit, Green Deal und Wirtschaft: Was plant die EU?

Mit dem Green Deal strebt die Europäische Kommission den Übergang zu einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft an, wobei unter anderem bis 2050 keine Netto-Treibhausgasemissionen mehr freigesetzt werden sollen. Alle ...
 
 

05/01/2022

Neue Corona-Verordnung: 2G-Pflicht wird ausgedehnt

Ab 10. Jänner und bis zum 31. März 2022 werden mehrere weitere Bereiche nur mehr geimpften oder genesenen Personen - mit der so genannten 2G-Bescheinigung - zugänglich sein. Das staatliche Gesetzesdekret vom 30 ...
 
 

20/12/2021

Frohe Weihnachten und guten Rutsch! 

Verbunden mit einem herzlichen Dank für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in diesem Jahr wünschen der hds und die hds Servicegenossenschaft Frohe Weihnachten. Kommen Sie gut ins neue Jahr!
 
 

24/11/2021

In den roten Gemeinden sind die Geschäfte offen

Laut aktueller Verordnung gelten bekanntlich für 20 Südtiroler Gemeinden vorerst bis 7. Dezember strengere Regeln.
Der hds weist ausdrücklich darauf hin, dass in diesen Gemeinden alle Einzelhandelsbetriebe – Lebensmittel und Nicht-Lebensmittel ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott.ssa Lorena Sala

Berufsgruppen
Bereichsleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 512
E-Mail: