Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
14/06/2018

Was ist ein Concept Store? Die Junge Wirtschaft Südtirol geht dieser Frage nach

V.l. Angelika Springet, Andreas Mair, Jasmin Mair, Martin Weger, Jasmin Fischnaller, Markus Stocker, Johannes Winkler, Vera Vorhauser, Hannes Gamper, Valentina Maggio und Wilhelm Haller.
Concept Store, ein Begriff, den man in letzter Zeit immer öfter hört. Aber was genau ist ein Concept Store? Wie funktioniert er? Und vor allem: Kann dieses Art des Vertriebs eine Chance für die Zukunft sein? Im Rahmen ihres diesjährigen Sommercocktails, der kürzlich im Hauptsitz des hds stattgefunden hat, ist die Junge Wirtschaft Südtirol diesen Fragen auf den Grund gegangen. In entspannter Atmosphäre sollte dabei der branchenübergreifende Austausch der Jungunternehmer gefördert werden.

Ein Concept Store ist ein Geschäft, in dem zwei oder mehrere sich mitunter auf den ersten Blick widersprechende Angebote aufeinandertreffen. So kann ein Buchladen mit integriertem Café ebenso ein Concept Store sein wie ein Tattoo-Studio im Lederwarengeschäft. Im Rahmen des Events wurden einige Beispiele dieser „Vermischung“ unterschiedlicher Angebote vorgestellt.

Markus Stocker stellte den Barbershop „Jack&King“ in Schlanders vor, in dem auch Herrenmode und Accessoires samt kleiner Bar angeboten werden. Vera Vorhauser erzählte hingegen über ihr boutiquecafe „Gius La Nonnaglück“ in Kaltern, einem Brunchlokal, in dem es Mode, Wohnaccessoires und sogar Möbel zu kaufen gibt. Martin Weger vom Oberhaslerhof in Schenna präsentierte seinen Betrieb. Dem Jungbauer kam die Idee, seine hofeigenen Produkte kreativ zu vermarkten: So entstand der „Regiomat“, der Wanderern und Gästen die Möglichkeit bietet, die Produkte rund um die Uhr zu genießen. Valentina Maggio, Bereichsleiterin Betriebsberatung im hds, ging anschließend auf die beruflichen Voraussetzungen, auf die Notwendigkeit geeigneter Räumlichkeiten sowie auf die Analyse der Wirtschaftlichkeit ein. Moderiert wurde der Abend von Andreas Mair, Geschäftsführer vom Südtiroler Wirtschaftsring.

Der Jungen Wirtschaft Südtirol gehören die Vertreter der Jugendorganisationen Junge im hds, Hoteliers- und Gastwirtejugend, Junghandwerker im lvh, Südtiroler Bauernjugend und Jungunternehmer im Unternehmerverband an. Gemeinsam sind sie die Stimme der jungen Unternehmer in Südtirol, vertreten ihre Interessen, stärken das Netzwerk untereinander, behandeln strategische Themen und gestalten so gemeinsam die Zukunft.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

21/09/2018

Gesprächsarena: Südtirol 2033

In welche Richtung wird sich Südtirol in den nächsten 15 Jahren wirtschaftlich entwickeln? Dieser Frage ging vor kurzem die Junge Wirtschaft Südtirol nach. Bei der diesjährigen Gesprächsarena mit einigen Landtagskandidaten der Wirtschaft konnten ...
 
 

20/09/2018

Junge im hds haben einen neuen Präsidenten

Luca Cantisani (Firma Sanitär Heinze, Bozen) ist der neue Präsident der Jungen im hds. Der junge Geschäftsführer wurde im Rahmen der erst kürzlich sattgefundenen Vorstandssitzung der Jungen einstimmig zum neuen Präsidenten ernannt. Er folgt somit ...
 
 

14/09/2018

#mybusiness and #myideas: Markus Stocker

Alles für den Herrn. concept stores präsentieren ungewöhnliche Markenkombinationen und verbinden den Einkauf mit einem Erlebnis. Und genau dieses innovative Konzept hat Markus Stocker von Jack & King aus Schlanders bewogen, auf den concept ...
 
 

04/09/2018

Südtirol 2033 – Gesprächsarena der Jungen Wirtschaft

Die Junge Wirtschaft, in der die Jugendorganisationen der großen Südtiroler Wirtschaftsverbände zusammengefasst sind, lädt am Freitag, 14. September unter dem Motto „Südtirol 2033“ zu einem Diskussionsabend. Gäste der „Gesprächsarena“ sind mehrere ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott.ssa Petra Blasbichler

Fachgruppenleiterin, Mitarbeiterin Orts- und Stadtentwicklung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 318
E-Mail: