Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
19/06/2019

Verschiebung des Sommerschlussverkaufs auf Ende Juli

hds: „Schlechte Witterung im Frühjahr macht Strich durch die Rechnung“

In einer vom hds durchgeführten Umfrage wünscht sich die Mehrheit von Südtirols Einzelhändlern eine Verschiebung des diesjährigen Beginns des Sommerschlussverkaufs. „Der für heuer vorgesehene 5. Juli ist für viele Handelstreibende ein ungünstiger Termin. Die Gründe liegen auf der Hand: Der Frühjahr war wetterbedingt so schlecht wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Entsprechend liefen die Geschäfte“, resümiert hds-Präsident Philipp Moser. Somit wäre es sinnvoller, die Schnäppchenjagd drei Wochen später am 26. Juli zu starten, so der hds in Richtung Dachverband Federmoda und Handelskammer Bozen, die die Termine festlegt. Aber leider ist es für heuer nicht mehr möglich, den Beginn kurzfristig zu verschieben. Dies ergaben Gespräche mir Verantwortlichen der Handelskammer Bozen und dem nationalen Fachverband Federmoda.

Für den hds sind die Saisonschlussverkäufe Sommer und Winter nach wie vor von großer Bedeutung, und der Verband ist von den Vorteilen fixer Schlussverkaufstermine überzeugt. „Der Saisonschlussverkauf hat sich als ein wichtiges Verkaufsinstrument bewährt: Auf der einen Seite ist er für die Handelstreibenden ein wesentliches Instrument für die Lagerräumung; auf der anderen Seite eine klare Botschaft an den Kunden, dass in dieser Zeit Restwaren günstig verkauft werden“, erklärt Moser.

„Die festgelegten Termine schaffen zudem einen Vorteil für die Kunden. Sie sorgen für Transparenz und Klarheit. Außerdem geht es darum, in dieser Zeit eine gleiche Ausgangsposition für kleine und große Handelsbetriebe zu schaffen, unabhängig von der Werbeleistung“, betont Moser. Daher wird der hds einen neuen Anlauf unternehmen, um den Beginn des Winter- bzw. Sommerschlussverkaufes auf Ende des jeweiligen Monats zu verlegen – so wie es ursprünglich immer gewesen ist und wie es etwa in Deutschland heute der Fall ist, so der hds abschließend.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

29/10/2020

e-commerce: „Endlich Schluss mit Wildem Westen!“

Für den hds ist es eine internationale Bankrotterklärung: Die geplante Einführung einer Webtax für die Giganten im Onlinehandel innerhalb 2020 wird auf 2021 verschoben.

„Vor einigen Tagen erklärte die Organisation für ...
 
 

28/10/2020

Generalversammlung der Südtiroler Maklervereinigung mit Neuwahlen

Aktuell sind in Südtirol 359 Unternehmen mit Maklertätigkeit im Handelsregister eingetragen. Vor kurzem fand in der Kellerei Meran und unter dem Vorsitz des scheidenden Präsidenten Herbert Arquin die diesjährige Generalversammlung der Südtiroler ...
 
 

26/10/2020

Covd-19: strengere Maßnahmen in Südtirol

Ab Montag, 26. Oktober 2020 und vorerst bis Dienstag, 24. November 2020 gelten auch in Südtirol neue, strengere Maßnahmen, auch für die Bereiche Handel und Gastronomie.

Die neue Verordnung (siehe Dringlichkeitsmaßnahme Nr. 49 am Ende ...
 
 

26/10/2020

Neue Phase mit neuer Notverordnung

„Die neue Südtiroler Notverordnung geht in die richtige Richtung. Wir müssen die drei Säulen Wirtschaft, Arbeit und Schule weiterlaufen lassen, auch wenn in etwas reduzierter Form. Es ist besser jetzt, strengere Regeln gelten zu ...