Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
22/07/2020

Verlängerung der Konzessionen bis 2032

Wanderhändler im hds: "Anerkennung getaner Arbeit"

Mit der am 16. Juli 2020 erfolgten Verabschiedung des Gesetzesdekrets Nr. 34 vom 19. März 2020, dem sogenannten “Decreto Rilancio”, wurde endlich eine konkrete Grundlage für die Verlängerung der Konzessionen für den Handel auf öffentlichen Flächen um weitere 12 Jahre gelegt. "Seit 2010 und der Umsetzung der Bolkestein-Richtlinie in Italien, kämpft die Sparte um die Erneuerung ihrer Konzessionen. Nun endlich nach vielen beschwerlichen Jahren wurde unser Einsatz belohnt", freut sich Andreas Jobstreibizer, Präsident der Wanderhändler im hds. „Die Verlängerung der Konzessionen, in dieser speziellen Zeit, wo die Branche mit den schwerwiegenden Folgen des Lockdowns zu kämpfen hat, ist umso willkommener und bietet einen Ansporn für den Neustart", fügt er hinzu.

Das Land Südtirol ist nun gefordert, rasch zu handeln: Die Frist vom 30. September 2020 muss so weit wie möglich vorgezogen und die Kriterien für die Erneuerung der Konzessionen umgehend festgelegt werden. Bereits in den vergangenen Wochen gab es mehrere Besprechungen mit den zuständigen Landesämtern. Bis Ende des Jahres müssen die Gemeinden die notwendigen bürokratischen Vorkehrungen treffen, damit ab dem 1. Januar 2021 alle Konzessionäre die neue, bis zum 31. Dezember 2032 gültige Konzession erhalten können.

"Wir gratulieren und bedanken uns bei unserem nationalen Dachverband Confcommercio FIVA und insbesondere bei Präsident Giacomo Errico und Generalsekretär Armando Zelli für die großartige Arbeit, die sie für die Branche erbracht haben", unterstreicht Jobstreibizer. In Südtirol gibt es über 500 Wanderhändler und mehr als die Hälfte der Südtiroler Familien kaufen regelmäßig auf Märkten ein. Der Handel auf öffentlichen Flächen ergänzt den stationären Handel, lockt neue Kunden in die Dorf- und Stadtkerne und macht sie für Touristen attraktiver. Der Wirtschaftssektor ist ein wichtiger Teil des heimischen Einzelhandels.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

21/09/2020

Blättermarkt in St. Ulrich abgesagt

Die Gemeinde St. Ulrich teilt mit, dass der traditionelle Blättermarkt oder Segra Sacun, abgesagt wurde. Der Markt war heuer für den 12. Oktober angesetzt. Bürgermeister Tobia Moroder meint, dass dabei große Ansammlung von ...
 
 

17/09/2020

Grand Prix Markt Meran: Standort verschoben

Der Grand Prix Markt, der heuer für den Sonntag, 20. September geplant ist, findet dieses Mal an einen anderen Standort statt: Der Markt wird vom Standort am Rennweg, auf den Prader Platz verschoben.

Zuteilung der ...
 
 

15/09/2020

Endlich Zuschüsse für die von der Krise am stärksten betroffenen Betriebe

Für die Reise- und Veranstaltungsbranche in Südtirol mit ihren vielen Mitarbeitern bestand bisher dringender Handlungsbedarf, um ihre Existenz zu sichern. „Für die Reise- und Eventdienstleister ist die aktuelle Krise beispiellos. Beide Bereiche ...
 
 

14/09/2020

Steuerbefreiung für Sachbezüge an Mitarbeitern verdoppelt

Die Grenze für die Steuerbefreiung von Sachentlohnungen an Mitarbeitern („fringe benefits“) wurde verdoppelt: Mit dem sogenannten „August“-Dekret wurde, ausschließlich für das Steuerjahr 2020, die Höchstgrenze für die vom ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Christine Walzl

Berufsgruppen
Fachgruppenleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 514
E-Mail:
Bozen