Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
13/12/2019

Unternehmer im Dienstleistungssektor sind zufrieden

Mehr als neun von zehn Unternehmen im Dienstleistungssektor bewerten die im Jahr 2019 erreichte Rentabilität als zufriedenstellend und ebenso viele erwarten auch für 2020 ein befriedigendes Betriebsergebnis. Dies ergibt sich aus der Herbstausgabe des Wirtschaftsbarometers des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen.

Die Umsatzentwicklung war auch heuer positiv, insbesondere auf dem Südtiroler Markt. Der Anstieg der Kosten wurde teilweise durch höhere Preise ausgeglichen und die betriebliche Wettbewerbsfähigkeit blieb somit erhalten. Die Bedingungen zum Kreditzugang waren laut den befragten Unternehmern im Vergleich zum Vorjahr etwas günstiger. Das Investitionsvolumen ist vor allem in den Bereichen Finanz, Immobilien, Informatik und bei den unternehmensorientierten Dienstleistungen angestiegen, bei den personenbezogenen Dienstleistungen gab es hingegen einen Rückgang.

Im Hinblick auf 2020 wird eine erneute Zunahme des Geschäftsvolumens erwartet, auch dank steigender Preise. Es wird aber kein weiteres Wachstum von Investitionen und Beschäftigung erwartet.

Betrachtet man die einzelnen Branchen innerhalb des Dienstleistungssektors, so zeigt sich, dass fast alle Wirtschaftstreibenden der unternehmensorientierten Dienstleistungen, der Immobiliensparte und im Informatik-Bereich mit der heuer erzielten Rentabilität zufrieden sind und auch positive Erwartungen für das kommende Jahr haben. Schwierigkeiten gibt es hingegen im Bereich der personenbezogenen Dienstleistungen.

„Kein Wirtschaftsbereich ist so vielfältig, heterogen und zugleich dynamisch wie die unternehmensorientierten Dienstleistungen. Es geht in erster Linie darum, Südtirol als Standort für kreative Unternehmen und für junge Menschen noch weiter zu entwickeln und als Arbeitsstandort attraktiv zu sein,“ sagt Barbara Jäger, Präsidentin der Dienstleister im hds.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

30/03/2020

Covid19 als Grund der Nichterfüllung von Vertragspflichten

Die COVID-19-Pandemie bereitet vielen Unternehmen finanzielle Schwierigkeiten. Zur Eindämmung der Virusverbreitung ist die Schließung aller Betrieben angeordnet worden, welche nicht essenziell sind. Dies führt natürlich dazu, dass für die ...
 
 

30/03/2020

Mit Online-Kursen und Webinaren des hds die Zeit nutzen

Ab sofort bietet die hds-Weiterbildung Online-Seminare und Webinare aus verschiedenen Kategorien an. An fixen Terminen und Uhrzeiten werden unsere Referenten im Laufe der kommenden Wochen live im Netz übertragen. Die Kursteilnehmer können mit ihnen ...
 
 

30/03/2020

Verbrauchssteuer auf Dieselkraftstoff: Rückerstattung

Die Zollagentur hat die nötigen Anweisungen erteilt, damit die betroffenen Betriebe im Speditionsgewerbe die Rückerstattung der Verbrauchsteuern auf Dieselkraftstoff beantragen können, die im Zeitraum vom 1. Jänner bis 31. März ...
 
 

27/03/2020

Coronavirus: wieder neues Formular zur Eigenerklärung für Fahrten

Das Innenministerium hat das Formular zur Eigenerklärung bei Fahrten wieder aktualisiert. Unten im Downloadbereich finden Sie das neue Formular.