Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
13/06/2019

Telematische Meldung der Tageseinnahmen: hds fordert Aufschub

Ja zu einfacheren Prozeduren, aber mit genauen Anweisungen und entsprechenden Umsetzungszeiten

hds-Direktor Bernhard Hilpold (r.) und der Geschäftsführer der hds-Genossenschaft, Karl Untertrifaller.
Bekanntlich müssen in Italien ab 1. Jänner 2020 Einzelhändler und ihnen gleichgestellte Wirtschaftstreibende die Daten der Tageseinnahmen elektronisch speichern und telematisch der Einnahmenagentur melden. Für Wirtschaftstreibende mit einem Umsatz von über 400.000 Euro gilt jedoch diese Pflicht bereits ab dem 1. Juli 2019.

„Die Umstellung und die operative Anpassung der Geräte sowie deren technische Umrüstung sind in dieser kurzen Zeit und innerhalb Monatsende nicht zu stemmen. Wenn die Umrüstung nicht möglich ist, müssen neue, telematische Kassengeräte angeschafft werden“, erklären der Direktor des hds, Bernhard Hilpold, und der Geschäftsführer der hds-Servicegenossenschaft, Karl Untertrifaller. Zudem ist der Staat in Verzug, denn es fehlen noch eine Reihe von Dekreten, die die Umstellungsprozeduren genauer erklären.

Daher fordert der hds gemeinsam mit dem gesamtstaatlichen Dachverband Confcommercio einen Aufschub der telematischen Inkasso-Meldepflicht für alle Akteure bis 1. Jänner 2020. „Modernisierung und einfachere Abläufe sind grundsätzlich zu begrüßen. Jedoch braucht es auch entsprechende Anpassungszeiten, damit alle rechtzeitig der neuen Pflicht nachkommen können“, so die beiden hds-Vertreter.

Von der Meldepflicht befreit sind Verkäufe, für die kein Kassenzettel bzw. keine Steuerquittung ausgestellt werden muss, wie etwa Verkauf von Tabak, Tageszeitungen, Zeitschriften oder Büchern.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

29/05/2020

Wanderhändler im hds: „Dem Neustart steht nichts mehr im Wege“

Der hds und der Südtiroler Gemeindeverband haben gemeinsame Richtlinien für den Handel auf öffentlichen Flächen und für die Märkte ausgearbeitet, die dazu dienen sollen, die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 einheitlich ...
 
 

27/05/2020

„Mit Stillstand kein Betriebsüberleben mehr garantiert“

Die aktuelle Krise ist beispiellos für die Reisewirtschaft und den Eventbereich in Südtirol. Die Reise- und Eventdienstleister im hds rufen gemeinsam zu dringenden Unterstützungsmaßnahmen auf: „Beide Branchen sind derzeit im Stillstand, ohne mittel- ...
 
 

26/05/2020

Gastronomie und Abendstunden: Verhaltensregeln auf dem Prüfstand

Die derzeitigen Verhaltensregeln – allen voran die Maskenpflicht und die Abstandsregelungen – stehen auch für eine Reihe von Südtirols Ortskernen auf dem Prüfstand. Vor allem die Abendstunden auf öffentlichen Plätzen und Straßen sowie in der näheren ...
 
 

22/05/2020

Berufe in der IT-Branche: mehr Sichtbarkeit für Jugendliche und Schüler

„Geprägt von der weltweiten technologischen Innovation verändert sich kein Markt so schnell wie die Informationstechnologie – und so auch die entsprechenden Ausbildungswege“, betont der Präsident der IT- und Internetdienstleister im hds, ...