Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
19/04/2021

Südtirols Gastronomie in Rom

hds: „Die Unternehmen sind erschöpft, viele riskieren, es nicht zu schaffen.“

Diego Bernardi, Vertreter der Gastronomie im hds, hat bei der Vollversammlung Grußworte an die anwesenden Gastronomen gerichtet.
Zu den Sektoren, die am stärksten von der Pandemie betroffen sind, gehört die Gastronomie, da Bars und Restaurants viele Monate schließen mussten. Um den Ernst der wirtschaftlichen Lage des Sektors zu verdeutlichen und auch die Politik an ihre Verantwortung zu erinnern, fand vor wenigen Tagen in Rom eine außerordentliche Vollversammlung des Gastronomieverbandes FIPE innerhalb der Confcommercio statt. Der Vertreter der Gastronomie im hds, Diego Bernardi, hat Südtirol bei der Veranstaltung vertreten.

„Es gibt mittlerweile viele Betriebe, denen die Kraft ausgeht. Wenn wir es nicht schaffen, den Unternehmern mit ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, in kürzester Zeit wieder bei voller Leistung tätig zu werden, werden viele nicht überleben“, betonte Bernardi. Es gilt darum, eine Wiederöffnung in völliger Sicherheit auch in den Lokalen zu planen, sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Kunden. Eine Öffnung nur im Außenbereich kann nur ein erster, kleiner Schritt sein.

„Unabhängig von den Wirtschaftshilfen, die jetzt schnell ausgezahlt werden müssen, ist es unser Ziel, schnell wieder auch in den Lokalen arbeiten zu können. Dafür sind jedoch klare Strategien erforderlich, denn Unsicherheit ist der Feind einer Planung“, fügt Bernardi hinzu. „Unser Bereich hat sich immer an die Sicherheitsvorschriften gehalten, um die Gesundheit der Mitarbeiter und der Kunden zu schützen. Take-away allein reicht bei weitem nicht aus, um einen ausreichenden Umsatz auch zur Deckung der Fixkosten zu garantieren. Wir sind bereit, unseren Teil beizutragen, erwarten uns aber nun, wieder in unseren Lokalen arbeiten zu können", appelliert abschließend Bernardi.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

23/09/2021

Einführung Green Pass in der Arbeitswelt

Das Gesetzesdekret Nr. 127 vom 21. September 2021 (siehe am Ende dieser Seite unter Downloads) beinhaltet dringende Maßnahmen zur Gewährleistung der sicheren Durchführung öffentlicher und privater Arbeit durch die Ausweitung des Anwendungsbereichs ...
 
 

16/09/2021

Green-Pass-Pflicht in allen Arbeitsbereichen: hds für klare Regelung

Bekanntlich hat die die italienische Regierung in Rom beschlossen, die Green-Pass-Pflicht auf alle Beschäftigten im öffentlichen und privaten Sektor auszudehnen. Der hds fordert in diesem Zusammenhang eines: eine klare und einheitliche Regelung ...
 
 

06/09/2021

Konditoren im hds: „Auch wir beleben Südtirols Orte!“

„Konditoreien & Cafés spielen eine wesentliche Rolle in Südtirols Orts- und Stadtentwicklung. Zum einen beleben sie jeden Ortskern und zum anderen dienen sie zum Austausch sowie Treffpunkt für Kunden und Gäste“, unterstrich Paul ...
 
 

30/08/2021

„Südtirols beste Bücher zu kleinsten Preisen!“

Am Freitag, 3. September beginnt der „Sommerschlussverkauf“ der besten Bücher Südtirols. Am Sandplatz, im Zentrum von Meran, können bis 20. September ganztags im großen Bücherzelt die Erscheinungen der Südtiroler Verlage so günstig wie noch nie ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Pietro Perez

Berufsgruppen
Fachgruppenleiter
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 509
M: 335 377 500
E-Mail: