Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
20/07/2021

Südtirols Betreiber von Fitnessstudios: „Wir brauchen faire Regeln - wie im restlichen Italien “

Hoffnung nach Treffen mit LR Achammer

Landesrat Philipp Achammer mit Amtschef Armin Gatterer und den Vertretern der Fitnessstudio-Betreiber im hds Armin Bonamico und Andy Amplatz.
Auch nachdem der Rest der Südtiroler Wirtschaft längst zum fast normalen Arbeitsalltag zurückkehren konnte, haben die Fitnesszentren noch immer mit massiven Einschränkungen zu kämpfen: Für Ärger sorgt vor allem die Tatsache, dass die Zugangsregeln für Fitnessstudios in Südtirol strenger sind als im restlichen Italien. So etwa die Testpflicht für den Besuch eines Fitnesszentrums. „Warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen? Die Kunden der Fitnessstudios im restlichen Staatsgebiet müssen keinen Grünen Pass vorzeigen – nur in Südtirol hält man daran fest! “, zeigt sich Armin Bonamico, Sprecher der Fitnessstudio-Betreiber im hds, enttäuscht. „Nach acht Monaten Lockdown haben wir jetzt gerade mal sechs Wochen offen und unsere Sportanlagen stehen leer. Wir brauchen faire und umsetzbare Regeln für unseren Sektor!“

Mehr und mehr Kunden würden ihren Mitgliedsbeitrag zurückfordern, doch die Kassen der Fitnessstudio-Betreiber seien längst leer. Noch immer seien viele Mitarbeiter im Lohnausgleich. Zudem würde die derzeitige Lage mehr und mehr zum Politikum: „Impfscheue Kunden lassen sich nun auch nicht mehr testen, da diese nur mehr gegen Bezahlung erhältlich sind. Das kann nicht im Interesse der Allgemeinheit sein,“ betont Bonamico. „Im Sommer bricht das Geschäft der Fitness- und Gesundheitszentren saisonbedingt bereits um 50 Prozent ein: Unsere Betriebe sind derzeit also fast menschenleer! Während Berufskollegen in den anderen italienischen Regionen – wo es keine Pass-Pflicht gibt - von gutem Aufschwung berichten.“

Nun setzen Südtirols Betreiber von Fitnessstudios auf das offene Ohr der Landesregierung: Vergangene Woche wurde die ernste Notlage der Betriebe mit dem zuständige Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer besprochen. Dieser will ihre Sorgen nun in der Landesregierung besprechen.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

20/07/2021

„Impfen vor Ort“ und Impfbus - aktuelle Liste

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb möchte den Bürgerinnen und Bürgern lange Wege zur Impfung ersparen und hat gemeinsam mit den Südtiroler Gemeinden die Aktion „Impfen vor Ort“ ins Leben gerufen. An diesen Tagen können sich die Bürgerinnen und Bürger ...
 
 

13/07/2021

Ab 16. Juli vier Wochen Sommerschlussverkauf in Südtirol

Der hds und die Handelskammer Bozen haben den Beginn des Sommerschlussverkaufs in Südtirol mit 16. Juli festgelegt. Dieser dauert vier Wochen. Der hds ist weiterhin von diesem Verkaufsinstrument überzeugt. „Die Saisonschlussverkäufe mit fixen ...
 
 

09/07/2021

Impfen, impfen, impfen

Südtirol muss weiterhin konsequent seine Impfstrategie umsetzen und Überzeugungsarbeit leisten, betont der hds zur aktuellen Impfsituation. „Wir sprechen uns klar und deutlich für das Impfen aus. Vor allem ist es uns ein Anliegen, dass die ...
 
 

08/07/2021

Kein Sommer ohne lange Einkaufsabende in Dörfern und Städten

Vom Südtiroler Sommerprogramm nicht mehr wegzudenken, waren in den vergangenen Jahren die rund 200 langen Einkaufsabende mit vielfältigem Rahmenprogramm, die über 30 Orte in Südtirol belebt haben. „Es war immer ein umfangreiches Angebot, das unsere ...