Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
18/12/2018

Roundtable Rundfunkwirtschaft

Eine gute Basis

Alle Teilnehmer finden Gespräche mit anderen aus ihrem Sektor als fundamental und hilfreich
Mitte Juni wurde bei der IDM im Noi Tech Park in Bozen am runden Tisch über das Thema Rundfunkwirtschaft in Südtirol diskutiert, über deren Notwendigkeiten und Charakteristiken. An der Diskussion teilgenommen haben Martin Pfeifhofer (Südtirol 1), Vittorio Longati (RAI Südtirol), Bruno Benedetto (Video 33), Christian Peer (Peer TV) und Lorena Sala (hds-Bereichsleiterin Fachgruppen).

Aus der Debatte ergab sich, dass aufgrund der verschiedenen kulturellen und sprachlichen Einflüsse in Südtirol, hohes Potenzial an Kreativität und Markterweiterung vorhanden sei. Zu den Stärken des Sektors zählen vor allem die Finanzierungen vonseiten der öffentlichen Hand. Ein Argument, das sich sowohl bei den Stärken als auch bei den Schwächen wiederfindet, ist die Zusammenarbeit: Laut einigen Teilnehmern herrscht zu wenig Kooperation unter den einzelnen Radio- und TV-Stationen, andere wiederum äußern sich zu diesem Thema positiv und nennen als Beispiel das gut funktionierende DAB Konsortium.
 
Die ständig wechselnden technischen Standards sowie das Erreichen von genügend Aufmerksamkeit sehen die Teilnehmer als große Herausforderungen. Als effiziente Unterstützung schlagen die Anwesenden Beratung in den Bereichen Moderation, Redaktion und bei rechtlichen Fragen vor. Ein Anliegen der Privatsender sind auch die offenen Filmrechte; diese sollten in Zukunft von IDM oder den öffentlichen Einrichtungen unterstützt werden. Speziell auf Südtiroler Ebene sind eine progressive Marktkonzentration, Breitband und DVB T2 Konsortium wichtige Aspekte zur Weiterentwicklung. International gesehen erhoffen sich die Teilnehmer die Regulierung einer internationalen Plattform und eine Konvergenz zwischen Fernsehen und Internet. Im Laufe der nächsten Monate wird allen Beteiligten des Sektors ein Fragebogen zugeschickt, um die nächsten Schritte und Tätigkeiten von IDM genauer definieren zu können.
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott.ssa Lorena Sala

Berufsgruppen
Bereichsleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 512
E-Mail: