Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
26/11/2018

Positive Reform der Südtiroler Raiffeisenkassen

Lokale Initiativen zur Ortsentwicklung weiterhin stärken

hds-Präsident Philipp Moser.
„Lokale Kreisläufe fördern und ortsrelevante Tätigkeiten stärken, sind in Südtirol Herausforderungen für eine Reihe von Institutionen, Organisationen und Interessenvertretungen. Dazu gehören auch die heimischen Raiffeisenkassen“, so der hds in einer Aussendung. Von daher begrüßt der Verband den letzte Woche in der Finanzkommission des Senates genehmigten Änderungsantrag zur Reform der Genossenschaftsbanken. Damit haben die Südtiroler Raiffeisenkassen die Möglichkeit, sich alternativ zum verpflichtenden Beitritt zu einer Bankengruppe, zu einem Haftungsverbund - ähnlich wie in Österreich und Deutschland - zusammenzuschließen.

„Der Haftungsverbund bringt große Vorteile mit sich. Die genossenschaftliche Mitbestimmung vor Ort bleibt gewahrt, und die Entscheidungen können nach wie vor autonom und zeitnah vor Ort getroffen werden. Damit bleibt die Nähe zur lokalen Bevölkerung erhalten, und die Wirtschaftstreibenden können dank der Kenntnisse des Marktes vor Ort weiterhin optimal unterstützt werden“, erklärt hds-Präsident Philipp Moser. „Die Südtiroler Raiffeisenkassen bleiben somit weiterhin ein wichtiger Ansprechpartner für Familien und Betriebe vor Ort“, so Moser.

Besonders zielführend für die Entwicklung der Orte ist die Förderung der örtlichen Aktionen sowie die breite Unterstützung der Bereiche Sport, Kultur, Soziales, Wirtschaft und Ökologie vor Ort. „Viele dieser Aktionen sorgen dafür, dass unsere Dörfer und Städte lebendig und attraktiv bleiben – sowohl für die Einwohner, als auch für die vielen dort tätigen Betriebe im Einzelhandel, in der Gastronomie, in den Dienstleistungen, in der Privatvermietung und im ortsgebundenen Handel“, erklärt der hds-Präsident abschließend.

Nun muss die Umwandlung des Dekrets in Gesetz abgewartet werden. Diese wird voraussichtlich innerhalb Weihnachten erfolgen. Danach werden die Raiffeisenkassen gemeinsam entscheiden, ob der Weg der Bankengruppe weiter verfolgt wird oder ob die Einrichtung eines Haftungsverbundes ins Auge gefasst wird.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

21/08/2019

Römisches Kasperletheater ist Sterbehilfe für die Wirtschaft

Italien droht eine Erhöhung der Mehrwertsteuer von derzeit 22 auf 25,2 Prozent. Das würde vor allem Südtirol als Grenzregion stark zu spüren bekommen, zeigt sich der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol besorgt. „Die politische Lage in ...
 
 

20/08/2019

hds unterstützt Gastronomiebetriebe im Rechtsstreit

Im Februar fand im Gericht von Genua die erste Versammlung der Betriebe statt, die Gläubiger der QUI! Group AG sind. Sie ist die Gesellschaft, die die gleichnamigen Essengutscheine auf dem gesamten Staatsgebiet, auch in Südtirol, ausgibt. Diese ...
 
 

14/08/2019

Neue Regelung für den Schlussverkauf in Südtirol

Der hds setzt sich für eine neue Regelung bei den Terminen der Schlussverkäufe in Südtirol ein. Normalerweise dauert er 6 Wochen und startet bereits Anfang Juli bzw. Jänner. „Der Start ist ungünstig gewählt und die Dauer zu lange. Wir wollen eine ...
 
 

12/08/2019

Verleger im hds organisieren Bücherbazar in Bozen

Tolle und preiswerte Bücher zu kaufen, gibt es ab 15. August auf dem Waltherplatz in Bozen. Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre organisieren die Verleger im hds auch heuer wieder den Bozner BücherBazar. Er wird in Zusammenarbeit mit der ...