Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
08/06/2020

Online soll stationär unterstützen

hds: „Die Lebendigkeit und Attraktivität unserer Orte stehen auf dem Spiel“ - Mehrwertsteuer erhöhen

Die Mehrwertsteuer für alle Onlinekäufe MIT Zustellung um zehn Prozent erhöhen: Dies fordert der hds. „Unsere stationären Geschäfte und somit die Lebendigkeit und Attraktivität unserer Dörfer und Städte leiden derzeit stark unter Frequenz- und Umsatzrückgängen in Richtung Onlinehandel“, berichtet hds-Präsident Philipp Moser.

„Mit den zusätzlichen Einnahmen aus dieser indirekten Steuer können Maßnahmen gesetzt werden, um lokale Betriebe zu unterstützen, damit diese ihre wichtige Funktion zur Belebung der Ortszentren auch in Zukunft beibehalten können und diese nicht aussterben, wie in so vielen Orten im benachbarten Norden Italiens oder in Österreich“, unterstreicht der Präsident.

Diese Erhöhung der Steuer ist auch eine Maßnahme, um den Umweltbelastungen durch den Transport und den Verkehrsproblemen in den Städten und Orten entgegenzuwirken.

Moser kann somit der Maßnahme wie sie aktuell in Deutschland umgesetzt wurde, für alle Akteure die Mehrwertsteuer zu senken, nicht viel abgewinnen. Eher braucht es einen fairen Ausgleich für die unterschiedlichen Voraussetzungen für online und stationär. Damit die Betriebe vor Ort auch in Zukunft für lebendige, lebenswerte und attraktive Städte und Dörfer sorgen können, braucht es für diese ortsgebundene Tätigkeiten finanzielle Unterstützungsmaßnahmen über den derzeit bevorzugten Onlinehandel.

Die Erhöhung der Konsumsteuer sollte lediglich für die Onlinekäufe mit Zustellung vorgesehen sein. Somit wären davon andere Kaufvorgänge wie etwa click & collect, das virtuelle Bestellen und anschließend das persönliche Abholen im Geschäft, nicht betroffen.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

02/03/2021

„Jetzt schnelle und unbürokratische Unterstützung des Landes notwendig!“

Demnächst werden Beitragsansuchen zur Unterstützung von Südtiroler Unternehmen, die in den vergangenen 12 Monaten gravierende Verluste erlitten haben, möglich sein. So hat es zumindest die Landesregierung angekündigt. „Die verschiedenen Lockdowns ...
 
 

01/03/2021

hds für wöchentliche Testpflicht in Südtirol - für ALLE Bereiche der Wirtschaft

Der hds fordert eine wöchentliche Testpflicht für ALLE Bereiche der Wirtschaft. „Aus Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und als Zugeständnis für die Wirtschaft, damit diese weiterarbeiten darf und massenweise Arbeitsplätze retten kann“, ...
 
 

27/02/2021

Einschränkungen in Südtirol bis 14. März verlängert

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat am Freitag, 26. Februar 2021, die neue Dringlichkeitsmaßnahmen Nr. 10 (siehe unter Downloads) unterzeichnet: Die bestehenden Einschränkungen bleiben für ganz Südtirol bis 14. März aufrecht. In Bezug auf ...
 
 

26/02/2021

Auch Südtirols Großhändler im Bereich Ausstattungs- und Investitionsgüter kämpfen mit großen Ausfällen

Südtiroler Großhändler im Nichtlebensmittel-Sektor kämpfen seit Monaten mit gravierenden Ausfällen. „Aufgrund der wiederkehrenden Lockdowns im Tourismussektor verzeichnen diese Betriebe schwerwiegende Umsatzverluste“, schildert Werner ...