Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
17/10/2019

Neues Landesgesetz für Raum und Landschaft

hds: „Bestimmung soll wie geplant mit 2020 in Kraft treten“

hds-Präsident Philipp Moser.
Das Gesetz für Raum und Landschaft soll wie geplant mit 1. Jänner 2020 in Kraft treten: Auch der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol fordert, dass das geplante Inkrafttreten der neuen Bestimmungen eingehalten wird. „Die Unternehmen im Handel und in den Dienstleistungen brauchen Rechts- und Planungssicherheit“, so hds-Präsident Philipp Moser. Der angekündigte Aufschub von sechs Monaten würde niemandem weiterhelfen.

Für den hds sind vor allem zwei, im neuen Gesetz enthaltene, Bestimmungen für Handel und Dienstleistungen wesentlich und richtungsweisend: Zum einen die neue Möglichkeit der Mischnutzungen. D.h. in Wohnzonen wird es möglich sein, mehrere verschiedene Wirtschaftstätigkeiten, wie etwa Einzelhandel, Gastronomie oder Handwerk, auf einer Fläche auszuüben, ohne dafür die notwendigen Zweckbestimmungen eines Bauwerks ändern zu müssen. „Das eröffnet neue Möglichkeiten für innovative Geschäftsmodelle in unseren Orten, wie die sogenannten Concept stores“, erklärt hds-Präsident Moser.

Zum anderen wird es bei Raumordnungsvereinbarungen zwischen öffentlichen Körperschaften und Privaten bei Nicht-Wohnzonen, wie Gewerbegebiete, nicht möglich sein, die derzeitigen Beschränkungen der Einzelhandelstätigkeit in diesen Gebieten zu ändern. „Somit wird es keine Zugeständnisse für eventuelle orts- und stadtrelevante Einzelhandelstätigkeiten in Nicht-Wohnzonen mehr geben können“, unterstreicht Moser.

Also, kein Aufschub des Gesetzes, der nur weitere Unsicherheiten mit sich bringen würde, sondern wie ausgemacht am 1. Jänner starten, so der hds abschließend.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

15/09/2020

Endlich Zuschüsse für die von der Krise am stärksten betroffenen Betriebe

Für die Reise- und Veranstaltungsbranche in Südtirol mit ihren vielen Mitarbeitern bestand bisher dringender Handlungsbedarf, um ihre Existenz zu sichern. „Für die Reise- und Eventdienstleister ist die aktuelle Krise beispiellos. Beide Bereiche ...
 
 

14/09/2020

Steuerbefreiung für Sachbezüge an Mitarbeitern verdoppelt

Die Grenze für die Steuerbefreiung von Sachentlohnungen an Mitarbeitern („fringe benefits“) wurde verdoppelt: Mit dem sogenannten „August“-Dekret wurde, ausschließlich für das Steuerjahr 2020, die Höchstgrenze für die vom ...
 
 

09/09/2020

Ja zu Christkindlmärkten mit neuen Inhalten und Konzepten

Als „grob fahrlässig“ bezeichnet der hds die Forderung einer deutschsprachigen Arbeitnehmervertretung, die Attraktivität und Lebendigkeit von Südtirols Orten und Städten zu mindern, indem heuer die Christkindlmärkte nicht abgehalten werden ...
 
 

07/09/2020

Logistik-Irrsinn im Onlinehandel

Retouren - also Waren, die online bestellt werden und einfach wieder kostenlos zurückgeschickt werden - sind ein wesentlicher Bestandteil des Geschäftsmodells des Onlinehandels und verursachen für diesen erheblichen Aufwand sowie hohe Kosten. „Diese ...