Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
15/01/2019

Neue Landesregierung: hds zufrieden - mit Wermutstropfen

„Erfolgversprechende Synergie mit den Themen Bildung und Arbeit - Trennung der Wirtschaftsbereiche nicht optimal“

hds-Präsident Philipp Moser
Der hds zeigt sich in einer ersten Stellungnahme mit der Bildung der neuen Landesregierung und mit der Neuaufteilung der Kompetenzen sehr zufrieden – allerdings mit einem Wermutstropfen und zwar, dass die Wirtschaftsbereiche nicht mehr gemeinsam in einem einzigen Ressort verwaltet werden.

„Wir hatten vollstes Vertrauen in Landeshauptmann Arno Kompatscher, der bisher für unsere Bereiche Handel und Dienstleistungen verantwortlich war. Und wir hatten in ihn vollstes Vertrauen, wenn es darum ging, diese Kompetenzen neu zu vergeben und dass er jene Person für das Wirtschaftsressort auswählt, die unsere Anliegen so gut vertritt wie es bisher der Fall war“, erklärt hds-Präsident Philipp Moser. Mit Philipp Achammer als neuen Landesrat ist zudem die neue Synergie mit den Themen Bildung und Arbeit erfolgversprechend.
 
„In der vergangenen Legislaturperiode sind von der Landespolitik in Rom und in Südtirol wichtige Punkte zum Wohle unserer Bereiche erreicht und von den politischen Entscheidungsträgern umgesetzt worden. Wir hoffen, dass diese gute Zusammenarbeit auch die nächsten fünf Jahre mit dem neuen Landesrat weitergeführt werden kann“, so Moser, der es zudem für äußerst positiv erachtet, dass der Bereich Innovation Chefsache und somit direkt beim Landeshauptmann bleibt.

Schade findet es der hds allerdings, dass der Tourismus von den restlichen Wirtschaftsbereichen getrennt wurde. „Es hatte sich in den vergangenen Jahren bewährt, dass die Wirtschaft insgesamt von einem einzigen Ressort verwaltet wird. Nun wird es sicher nicht einfacher, gesamtwirtschaftliche Themen voranzubringen“, betont abschließend hds-Präsident Philipp Moser.
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

21/08/2019

Römisches Kasperletheater ist Sterbehilfe für die Wirtschaft

Italien droht eine Erhöhung der Mehrwertsteuer von derzeit 22 auf 25,2 Prozent. Das würde vor allem Südtirol als Grenzregion stark zu spüren bekommen, zeigt sich der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol besorgt. „Die politische Lage in ...
 
 

20/08/2019

hds unterstützt Gastronomiebetriebe im Rechtsstreit

Im Februar fand im Gericht von Genua die erste Versammlung der Betriebe statt, die Gläubiger der QUI! Group AG sind. Sie ist die Gesellschaft, die die gleichnamigen Essengutscheine auf dem gesamten Staatsgebiet, auch in Südtirol, ausgibt. Diese ...
 
 

14/08/2019

Neue Regelung für den Schlussverkauf in Südtirol

Der hds setzt sich für eine neue Regelung bei den Terminen der Schlussverkäufe in Südtirol ein. Normalerweise dauert er 6 Wochen und startet bereits Anfang Juli bzw. Jänner. „Der Start ist ungünstig gewählt und die Dauer zu lange. Wir wollen eine ...
 
 

12/08/2019

Verleger im hds organisieren Bücherbazar in Bozen

Tolle und preiswerte Bücher zu kaufen, gibt es ab 15. August auf dem Waltherplatz in Bozen. Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre organisieren die Verleger im hds auch heuer wieder den Bozner BücherBazar. Er wird in Zusammenarbeit mit der ...