Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
17/01/2019

Leifers: „Kassenbon“ erfolgreich abgeschlossen

hds unterstützt die vielen Klein- und familiengeführten Geschäfte im Ort

Im Bild die Vertreter des hds, der Gemeinde Leifers, der Schulen und der Sponsoren bei der Preisverleihung
Viele Klein- und familiengeführte Betriebe im Einzelhandel sorgen in Leifers für ein vielfältiges Angebot, einen lebendigen Ort und erfüllen eine wichtige soziale Funktion. Sie garantieren die Nahversorgung und tragen somit zu einer besseren Lebensqualität bei. Der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol unterstützt diese Betriebe und hat dazu in Leifers die zweite Ausgabe der Initiative „Ein Kassenbon für die Schule“ durchgeführt. Das Pilotprojekt, das vom 12. November bis 21. Dezember 2018 stattfand, soll Nahversorgungsbetriebe unterstützen und die Bevölkerung für den Einkauf im Ort sensibilisieren. Heute (Donnerstag, 17. Jänner 2019) wurde die Aktion mit einer feierlichen Preisverleihung im Theater „Gino Coseri“ in Leifers abgeschlossen.

„Es handelt sich dabei um ein Wettbewerb zwischen den Schulen. Die Schüler der acht Grund- und Mittelschulen in Leifers, St. Jakob und Steinmannwald haben Kassenbons der teilnehmenden Betriebe – Handelsbetriebe, Bars und Restaurants - gesammelt und in die Sammelbox ihrer Schule eingeworfen. Am Ende der Aktion wurden alle Kassenbons auf ihre Gültigkeit überprüft“, erklärt Michela Bassi, Mitglied des hds-Ortsausschusses von Leifers und Projektleiterin.
 
Alle Erwartungen an die Aktion wurden mehr als übertroffen: In nur 40 Tagen haben die 1555 Schüler der 86 Klassen insgesamt 20.917 Kassenbons in 28 Betrieben gesammelt. Gewonnen hat die Schule, die die meisten Bons im Verhältnis zur Schüleranzahl gesammelt hat. Es ist die deutsche Grundschule in St. Jakob, deren 107 Schüler 3660 gültige Kassenbons gesammelt haben, bei einem Durchschnitt von 34,21 Bons pro Schüler.

Der zweite Platz ging an die deutsche Grundschule „Lindgren“ in Leifers (5456 Kassenbons bei einem Durchschnitt von 21,40 Bons/Schüler) und der dritte Platz an die italienische Grundschule „Ghandi“ in Leifers (3880 Kassenbons bei einem Durchschnitt von 9,51 Bons/Schüler). Es folgen der Reihe nach die Mittelschule „Filzi“ in Leifers mit 8,47 Bons/Schüler, die Mittelschule „Franzelin“ in Leifers mit 8,28 Bons/ Schüler, die Grundschule „Collodi“ in Steinmannwald mit 5,99 Bons/ Schüler, die italienische Grundschule in St. Jakob mit 2,55 Bons/Schüler und die Grundschule Pfatten mit 0,37 Bons/Schüler. Vergeben wurden Sachpreise für die ersten drei platzierten Schulen und Einkaufsgutscheine bei den teilnehmenden Geschäften im Wert von insgesamt 2400 Euro, die von den teilnehmenden Kaufleuten zur Verfügung gestellt wurden.

„Ein Kassenbon für die Schule“ wurde vom hds in Zusammenarbeit mit den Schulen und Betrieben in Leifers durchgeführt sowie von der Raiffeisenkasse Unterland und der Stadtgemeinde Leifers unterstützt. Mehr Infos zur Aktion und die teilnehmenden Betriebe sind online zu finden: hds-bz.it/kassenbon.
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

15/09/2020

Endlich Zuschüsse für die von der Krise am stärksten betroffenen Betriebe

Für die Reise- und Veranstaltungsbranche in Südtirol mit ihren vielen Mitarbeitern bestand bisher dringender Handlungsbedarf, um ihre Existenz zu sichern. „Für die Reise- und Eventdienstleister ist die aktuelle Krise beispiellos. Beide Bereiche ...
 
 

14/09/2020

Steuerbefreiung für Sachbezüge an Mitarbeitern verdoppelt

Die Grenze für die Steuerbefreiung von Sachentlohnungen an Mitarbeitern („fringe benefits“) wurde verdoppelt: Mit dem sogenannten „August“-Dekret wurde, ausschließlich für das Steuerjahr 2020, die Höchstgrenze für die vom ...
 
 

09/09/2020

Ja zu Christkindlmärkten mit neuen Inhalten und Konzepten

Als „grob fahrlässig“ bezeichnet der hds die Forderung einer deutschsprachigen Arbeitnehmervertretung, die Attraktivität und Lebendigkeit von Südtirols Orten und Städten zu mindern, indem heuer die Christkindlmärkte nicht abgehalten werden ...
 
 

07/09/2020

Logistik-Irrsinn im Onlinehandel

Retouren - also Waren, die online bestellt werden und einfach wieder kostenlos zurückgeschickt werden - sind ein wesentlicher Bestandteil des Geschäftsmodells des Onlinehandels und verursachen für diesen erheblichen Aufwand sowie hohe Kosten. „Diese ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Pietro Perez

Verantwortlicher monni
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 509
M: 335 377 500
E-Mail: