Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
22/06/2018

IT-Berufe: Fachinformatiker-Lehre ab Herbst möglich

Treffen mit Landesrat Achammer zur Definition der Rahmenbedingungen

Arnold Malfertheiner , Alexander Demanega, Alexander Fill (Vorstandsmitglied, Vizepräsident und Präsident der IT-Fachgruppe im hds), Cäcilia Baumgartner (Amt für Lehrlingswesen und Meisterausbildung), Philipp Achammer und Lorena Sala (hds)
Bereits seit Jahren war es den IT- und Internetdienstleistern im hds ein Anliegen, eine Lehre für IT-Berufe zu ermöglichen. In den vergangenen Jahren und Monaten hat sich nun diesbezüglich einiges getan. Im Rahmen eines Treffens zwischen Vertretern des hds, Bildungslandesrat Philipp Achammer und Repräsentanten der Berufsbildung wurden kürzlich die Rahmenbedingungen für die Einführung des Lehrberufs für Informationstechnologie festgelegt. Der neue Lehrberuf, der in die beiden Fachrichtungen IT-Techniker und IT-Informatiker aufgeteilt ist, soll Ende Juli vom Landtag ermöglicht werden. Das bedeutet, dass bereits ab Herbst die Möglichkeit besteht, eine solche Lehrausbildung zu beginnen.

Die Möglichkeit der Lehre geht auf die Initiative der IT- und Internetdienstleister im hds zurück, die sich auch bei der Ausarbeitung des Lehrplans aktiv eingebracht haben. „Dieser neue Lehrberuf bietet Jugendlichen und Quereinsteigern auch ohne Studienabschluss interessante Berufsmöglichkeiten im IT-Sektor und die Chance auf eine Zukunft in einem spannenden und sich kontinuierlich entwickelnden Bereich“, betonte Alexander Fill, Präsident der IT- und Internetdienstleister im hds, nach dem Treffen.

Die neu eingeführte Lehre geht über vier Jahre und ist als duale Ausbildung konzipiert. Das bedeutet, dass sich praktische Arbeit im Betrieb und theoretische Ausbildung abwechseln und ergänzen. Der theoretische Teil der Ausbildung, der sich auf 9 und 1/3 Wochen pro Schuljahr (in einem Block) erstreckt, geht in Innsbruck über die Bühne, wo man bereits auf eine mehrjährige Erfahrung mit dem Lehrberuf für Informationstechnologie zurückblickt.

„Wir freuen uns, jungen Menschen diese neue Möglichkeit zu bieten. Berufe in der IT-Branche haben auch als Lehrberuf Zukunft und bieten den Jugendlichen eine sehr abwechslungsreiche und erfüllende Tätigkeit“, unterstrich Landesrat Philipp Achammer.

Betriebe aus der IT-Branche, die einen Lehrling ausbilden möchten, können sich an die hds-Mitarbeiterin Sarah Seebacher wenden, um mehr über die benötigten Voraussetzungen, die genauen Abläufe und Modalitäten zu erfahren.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

12/12/2018

Praktika: Beiträge für Betriebe

Die Handelskammer Bozen vergibt heuer wieder Beiträge an Unternehmen, die im Rahmen der Bildungswege Schule-Arbeitswelt Praktika für Schüler durchführen. Es sind jene Unternehmen beitragsberechtigt, die im Zeitraum 01.01.2018 bis 31.12.2018 mit ...
 
 

11/12/2018

Roundtable Software & Videospiele

Der Präsident der IT- und Internetdienstleister im hds, Alexander Fill (im Bild stehend 1. v. r.), hat Anfang Juli am runden Tisch der IDM im Noi Tech Park in Bozen zum Thema Software & Videogames Platz genommen. Dabei konnte das ...
 
 

21/11/2018

Gutes Ergebnis für Südtirols Verkäufernachwuchs

Vor Kurzem hat der Berufswettbewerb Junior Sales Champion International in Salzburg stattgefunden. Teilgenommen haben auch zwei Jungverkäuferinnen aus Südtirol: Magdalena Niederwolfsgruber aus Kematen in Taufers (Berufsbildungszentrum Bruneck und ...
 
 

13/11/2018

Sales Champion: Am Mittwoch geht’s los!

Den ersten Schritt haben sie bereits vor einigen Wochen geschafft. Jetzt geht es nach Salzburg! Magdalena Niederwolfsgruber, Valentina Puicher und Marion Schrott haben im Oktober die ersten drei Plätze beim Wettbewerb „Verkaufstalent Südtirol 2018“ ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott.ssa Lorena Sala

Berufsgruppen
Bereichsleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 512
E-Mail:
 
 
 
 
 

Sarah Seebacher, MA

Berufsbildung und Jugendprojekte
Verantwortliche
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 510
E-Mail: