Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
22/04/2021

Höchste Zeit, wieder Jahrmärkte in Südtirol zuzulassen

Wanderhändler im hds: „Wir haben uns an die Regeln gehalten und jetzt sind wir bereit!“

Vor allem das Frühjahr und der Herbst sind Jahrmarktsaison in Südtirol. „Bisher war aber leider davon nicht viel zu sehen. Es war regelrecht eine Durststrecke für den gesamten Handel auf öffentlichen Flächen“, bemängelt der Präsident der Wanderhändler im hds, Andreas Jobstreibizer.

Die bisherigen Dringlichkeitsverordnungen des Landeshauptmannes ermöglichten bisher keine Abhaltung der Jahrmärkte. Die aktuelle Verordnung (Nr. 18) sieht vor, dass bis 30. April 2021 die Jahrmärkte nicht abgehalten werden können. „Somit mussten vom 1. Jänner bis 30. April insgesamt 32 Jahrmärkte landesweit abgesagt werden. D.h. im Klartext, dass dem Sektor 32 Arbeits- und Erwerbstage fehlen“, resümiert Jobstreibizer.

Nun braucht es eine klare Strategie für eine sichere Wiederabhaltung dieser Märkte. „Wir haben dem Landeshauptmann bereits unsere Vorschläge für die Wiederaufnahme in Sicherheit mitgeteilt und hoffen, dass diese auch in die nächste Verordnung einfließen werden. Wir haben uns an die Regeln gehalten und jetzt sind wir bereit“, sagt Jobstreibizer.

„Es ist ein erstes Dokument für die nächsten drei Monate, das im Bedarfsfall eventuelle Nachbesserungen oder Lockerungen gemeinsam angepasst werden kann“, fährt der Präsident fort. Von Mai bis Juli sind 30 Jahrmarkttage geplant.

„So schlagen wir etwa vor, dass Rahmenveranstaltungen bis auf weiteres nicht stattfinden sollten, oder diese Entscheidung auf Gemeindeebene getroffen werden sollte. Zudem sollte während der Abhaltung der Jahrmärkte ein generelles Alkoholausschankverbot gelten. Und Jahrmärkte mit bis zu 100 Standplätzen sollten ohne weitere Sicherheitsprotokolle abgehalten werden können - außer jene die im Landesgesetz 4/2020 vorgesehen sind“, so abschließend der Präsident der Wanderhändler im hds.
 
Der Präsident der Wanderhändler im hds, Andreas Jobstreibizer.
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

16/09/2021

Green-Pass-Pflicht in allen Arbeitsbereichen: hds für klare Regelung

Bekanntlich hat die die italienische Regierung in Rom beschlossen, die Green-Pass-Pflicht auf alle Beschäftigten im öffentlichen und privaten Sektor auszudehnen. Der hds fordert in diesem Zusammenhang eines: eine klare und einheitliche Regelung ...
 
 

06/09/2021

Konditoren im hds: „Auch wir beleben Südtirols Orte!“

„Konditoreien & Cafés spielen eine wesentliche Rolle in Südtirols Orts- und Stadtentwicklung. Zum einen beleben sie jeden Ortskern und zum anderen dienen sie zum Austausch sowie Treffpunkt für Kunden und Gäste“, unterstrich Paul ...
 
 

01/09/2021

Stadtgemeinde Bruneck: Verlängerung der Standplatzkonzessionen

Alle Wanderhändler und Wanderhändlerinnen, die in Bruneck eine Standplatzkonzession an einem der Märkte (Wochenmarkt, Maienmarkt, Stegenermarkt) haben, können um die Verlängerung der Konzession bis zum 31.12.2032 ansuchen.

Das Ansuchen ...
 
 

30/08/2021

„Südtirols beste Bücher zu kleinsten Preisen!“

Am Freitag, 3. September beginnt der „Sommerschlussverkauf“ der besten Bücher Südtirols. Am Sandplatz, im Zentrum von Meran, können bis 20. September ganztags im großen Bücherzelt die Erscheinungen der Südtiroler Verlage so günstig wie noch nie ...