Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
19/03/2021

hds unterstützt Bemühungen um neuen Gesundheitspass

„Geimpfte, getestete und genesene Menschen belohnen“

Der hds unterstützt die derzeitigen Bemühungen rund um die Einführung eines Gesundheitspasses auf europäischer Ebene. „Sobald genügend Menschen geimpft worden sind, sollte einem Gesundheitspass nichts mehr im Wege stehen. Die Menschen wollen ihre Bewegungsfreiheit wieder zurückhaben und sollten entsprechend mit dem Pass belohnt werden“, erklärt hds-Präsident Philipp Moser. Jetzt heißt es aber beim Impfen: Volldampf voraus!

Der Impfpass sollte auch in Südtirol zum Thema werden. Dieser Pass für alle stellt zurzeit die einzige Möglichkeit dar, relativ rasch und über die Landesgrenzen hinweg wieder zu einer gewissen Normalität in Leben und Wirtschaft zurückzukehren. „Alle profitieren davon, wenn Handel, Gastronomie, aber auch die Fitness- und Tourismus-Branche wieder öffnen und arbeiten können: Unternehmerinnen und Unternehmer, alle Angestellten und Arbeiter und nicht zuletzt jeder Konsument“, unterstreicht Moser.

„Wir sind ein Grenzland. Von daher sind die Themen Mobilität und Bewegungsfreiheit an der Tagesordnung. Mit einem europäischen Impfpass können wir uns wieder frei bewegen können und ein großes Stück Normalität erlangen“, betont Moser.

Aber bis es zum Gesundheitspass kommt, sollten sofort Personen, die bereits geimpft sind, einen aktuellen negativen Test vorlegen können oder – wieso auch nicht - auch genesen sind, belohnt werden. „So sollten getestete Personen zeitlich limitiert und bereits geimpfte Bürger nicht nur einkaufen dürfen, sondern auch die Gastronomie genießen können, kulturelle Veranstaltungen, Kinos oder auch etwa ein Fitnessstudio besuchen können – sich in Südtirol einfach frei bewegen können“, so Moser.

„Wir müssen einfach Möglichkeiten schaffen, damit die Bevölkerung mit dieser Pandemie so gut wie möglich umgehen und damit die Wirtschaft weiterarbeiten und Tausende von Arbeitsplätzen retten kann“, fordert abschließend der hds-Präsident.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

20/07/2021

Südtirols Betreiber von Fitnessstudios: „Wir brauchen faire Regeln - wie im restlichen Italien “

Auch nachdem der Rest der Südtiroler Wirtschaft längst zum fast normalen Arbeitsalltag zurückkehren konnte, haben die Fitnesszentren noch immer mit massiven Einschränkungen zu kämpfen: Für Ärger sorgt vor allem die Tatsache, dass die Zugangsregeln ...
 
 

13/07/2021

Ab 16. Juli vier Wochen Sommerschlussverkauf in Südtirol

Der hds und die Handelskammer Bozen haben den Beginn des Sommerschlussverkaufs in Südtirol mit 16. Juli festgelegt. Dieser dauert vier Wochen. Der hds ist weiterhin von diesem Verkaufsinstrument überzeugt. „Die Saisonschlussverkäufe mit fixen ...
 
 

09/07/2021

Impfen, impfen, impfen

Südtirol muss weiterhin konsequent seine Impfstrategie umsetzen und Überzeugungsarbeit leisten, betont der hds zur aktuellen Impfsituation. „Wir sprechen uns klar und deutlich für das Impfen aus. Vor allem ist es uns ein Anliegen, dass die ...
 
 

08/07/2021

Kein Sommer ohne lange Einkaufsabende in Dörfern und Städten

Vom Südtiroler Sommerprogramm nicht mehr wegzudenken, waren in den vergangenen Jahren die rund 200 langen Einkaufsabende mit vielfältigem Rahmenprogramm, die über 30 Orte in Südtirol belebt haben. „Es war immer ein umfangreiches Angebot, das unsere ...