Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
23/08/2018

Große Umstellung: E-Fakturierung ab 1. Jänner 2019

hds ruft alle Unternehmer auf, sich rechtzeitig vorzubereiten

Die Unternehmer sind ab 1. Jänner 2019 verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen und digital zu verschicken. Der hds erinnert daran, dass Rechnungen als nicht ausgestellt gelten, werden diese nicht laut den neuen Regeln erstellt, und dass entsprechende Strafen anfallen. „Alle Unternehmer sind von der Neuerung betroffen, auch wenn sie selbst keine Rechnungen ausstellen, denn sie werden alle Rechnungen ab diesem Datum ausschließlich auf digitalem Wege erhalten“, erklärt hds-Präsident Philipp Moser, der auf die große und nicht zu unterschätzende innerbetriebliche Umstellung hinweist.

„Obwohl noch einige Monate bis zum Jahresende fehlen, sollte sich jeder Unternehmer rechtzeitig auf die anstehenden Umstellungen vorbereiten“, erläutert hingegen Karl Untertrifaller, der Geschäftsführer der hds Servicegenossenschaft. In der Vorbereitungsphase sollte jeder Unternehmer beachten, dass nicht nur die technischen Hilfsmittel (Software usw.) den neuen Auflagen angepasst werden müssen, sondern auch alle beteiligten Mitarbeiter rechtzeitig eingebunden werden müssen. Die internen Prozesse und Abläufe sind daher zu hinterfragen, so Untertrifaller.

Der hds bietet ab sofort Hilfestellungen für die Betriebe im Handels- und Dienstleistungsbereich und aller Größenordnungen an. Im Herbst werden mehrere Informationsveranstaltungen in allen Bezirken organisiert, um die Unternehmer über die Neuigkeiten zu unterrichten und die technischen Lösungen vorzustellen. Diese beinhalten maßgeschneiderte Lösungen zur Umsetzung in der Erstellung der elektronischen Fakturierung, dem Versand, die Verbuchung und die Aufbewahrung für die gesetzlich vorgeschriebene Zeit.

Dabei gewährt der hds jede Art des Beistandes, von der gänzlichen Übernahme aller neuen Verpflichtungen für nicht strukturierte Unternehmen bis hin zu individuellen Teillösungen für strukturiertere Unternehmen. Neben einer einfachen App- stehen auch umfangreichere Web-Anwendungen zur Auswahl.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

22/08/2019

Telematische Meldung der Tageseinnahmen: Kassenabschluss in den Nachtstunden

Telematische Registrierkassen versenden die Daten, die bei Kassenabschluss gespeichert wurden, innerhalb von fünf Tagen, außer in der Zeit zwischen 22:00 und 24:00 Uhr. Dies teilt die Agentur der Einnahmen mit. Die Übertragung erfolgt automatisch, ...
 
 

21/08/2019

Römisches Kasperletheater ist Sterbehilfe für die Wirtschaft

Italien droht eine Erhöhung der Mehrwertsteuer von derzeit 22 auf 25,2 Prozent. Das würde vor allem Südtirol als Grenzregion stark zu spüren bekommen, zeigt sich der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol besorgt. „Die politische Lage in ...
 
 

20/08/2019

hds unterstützt Gastronomiebetriebe im Rechtsstreit

Im Februar fand im Gericht von Genua die erste Versammlung der Betriebe statt, die Gläubiger der QUI! Group AG sind. Sie ist die Gesellschaft, die die gleichnamigen Essengutscheine auf dem gesamten Staatsgebiet, auch in Südtirol, ausgibt. Diese ...
 
 

20/08/2019

Sanktionen bei verspäteter elektronischer Fakturierung

Wird eine elektronische Rechnung verspätet ausgestellt, jedoch innerhalb des Termins für die betreffende periodische Mehrwertsteuerabrechnung erfolgt, so ist eine reduzierte Sanktion vorgesehen. Die ordentliche Frist läuft nach 12 Tagen ab. Die ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Karl Untertrifaller

Geschäftsführer hds Genossenschaft
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 516
M: 331 5714 455
E-Mail:
Adresse: Mitterweg 5, 39100 Bozen