Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
15/09/2020

Endlich Zuschüsse für die von der Krise am stärksten betroffenen Betriebe

hds zeigt sich zufrieden: „Zukunft der Eventdienstleister und Reisebüros sichern!“

Die Präsidentin der Eventdienstleister im hds, Katrin Trafoier
Für die Reise- und Veranstaltungsbranche in Südtirol mit ihren vielen Mitarbeitern bestand bisher dringender Handlungsbedarf, um ihre Existenz zu sichern. „Für die Reise- und Eventdienstleister ist die aktuelle Krise beispiellos. Beide Bereiche stehen seit über sechs Monaten still“, bringt es hds-Präsident Philipp Moser auf den Punkt. Nun hat die Landesregierung Zuschüsse für diese von der Krise am stärksten betroffenen Branchen beschlossen.

Der hds hatte in den vergangenen Wochen gemeinsam mit den Fachgruppen Reisebüros und Eventdienstleister, den zuständigen Ämtern und mit dem zuständigen Landesrat Philipp Achammer die Kriterien ausgearbeitet. „Wir konnten gemeinsam eine sinnvolle Lösung finden, um den vielen Betrieben in diesen Sektoren zu unterstützen“, zeigt sich Moser erfreut.

„Es gilt das Überleben der Unternehmen und ihrer vielen Arbeitsplätze zu sichern“, betonen Katrin Trafoier, Präsidentin der Eventdienstleister im hds, und Martin Pichler, Präsident der Reisebüros im hds. „Das Ziel, einen Fonds für die krisengeschüttelten Kategorien, bereitzustellen, ist ein erstes ermutigendes Signal. Veranstaltern, Eventdienstleistern und Reisebüros muss Mut gemacht werden, damit sie ihre Begeisterung für die Zukunft nicht verlieren“, so Trafoier und Pichler abschließend.
 
Der Präsident der Reisebüros im hds, Martin Pichler.
hds-Präsident Philipp Moser.
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

26/02/2021

Auch Südtirols Großhändler im Bereich Ausstattungs- und Investitionsgüter kämpfen mit großen Ausfällen

Südtiroler Großhändler im Nichtlebensmittel-Sektor kämpfen seit Monaten mit gravierenden Ausfällen. „Aufgrund der wiederkehrenden Lockdowns im Tourismussektor verzeichnen diese Betriebe schwerwiegende Umsatzverluste“, schildert Werner ...
 
 

19/02/2021

Lokaler und nachhaltiger Einkauf wird beliebter

Das bekannte Institut für Handelsforschung IFH in Köln hat in einer aktuellen Studie das Konsumverhalten unter Pandemiebedingungen genauer unter die Lupe genommen und hat sich insbesondere mit der Frage nach Regionalität und Nachhaltigkeit ...
 
 

15/02/2021

Reisebüros im hds weisen auf flexible Urlaubsplanung 2021 hin

Positiv denken, motiviert bleiben und nicht aufgeben: Das waren und sind nach wie vor die große Herausforderung für die Südtiroler Reisebüros. „Unsere Betriebe und die vielen Mitarbeiter sind trotz der aktuellen Lage zuversichtlich“, betont der ...
 
 

09/02/2021

EbK: auch 2021 außerordentliche Maßnahmen für Arbeitnehmer und Betriebe

Um die von der Wirtschaftskrise infolge der andauernden Corona-Pandemie betroffenen Arbeitnehmer und Betriebe zu unterstützen, stellt die Bilaterale Körperschaft für den Tertiärsektor (EbK) vier neue außerordentliche Leistungen zur Verfügung, die ...