Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
20/11/2019

Das Geld bleibt im Land!

Zuspruch für landesweite Shoppingkarte monni card wird immer größer

hds-Präsident Philipp Moser (l.) und Direktor Bernhard Hilpold mit der landesweiten Shoppingkarte „monni card“, die Betriebe ihren Mitarbeitern und Kunden schenken können und nun auch für alle Privatkunden erhältlich ist.
Mit der Gutscheinkarte „monni card“ sind 2018 in Südtirols Orten 930.000 Euro in Umlauf gebracht worden. Mit dieser neuen Shoppingkarte möchte der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol die lokalen Kreisläufe stärken und die Kaufkraft vor Ort festigen.

„Mit vielen Fachgeschäften und Betrieben aller Branchen und Größenordnungen verfügen Südtirols Städte und Dörfer über ein großes Netz an Einkaufsmöglichkeiten. Dieses attraktive Angebot und diese Vielfalt unterstützen wir mit einem besonderen Projekt und zwar mit der landesweiten monni card“, erklärt hds-Präsident Philipp Moser. Die kreditkartengroße Karte kann mittlerweile in rund 600 Geschäften und Betrieben in ganz Südtirol eingelöst werden.

Die Shoppingkarte zeigt bereits zwei Jahre nach ihrer Einführung ihren Erfolg: 2018 wurden über 6100 monni cards verschenkt, wobei der Durchschnittswert der verschenkten Karten bei 150 Euro lag.

Bisher: ausschließlich für Betriebe erhältlich
„Die Besonderheit der Karte liegt darin, dass sie bisher ausschließlich für Betriebe, aber auch Organisationen oder Vereine und Verbände bestimmt war, die damit ihre Mitarbeiter und/oder Kunden für besondere Anlässe, wie zu Weihnachten, bei Betriebsjubiläen und Geburtstagen, oder für ihre Leistungen und ihr Engagement belohnen können“, so hds-Direktor Bernhard Hilpold. Die Beschenkten können die monni card in ganz Südtirol bei allen teilnehmenden Geschäften und Betrieben über das dazugehörende POS-Gerät einfach und schnell einlösen.

Der große Vorteil für die Betriebe und Arbeitgeber, die die Einkaufsgutscheine erwerben, liegt in der Steuerbegünstigung: Einkaufsgutscheine für Mitarbeiter bis zu einem jährlichen Höchstbeitrag von 258,23 Euro sind weder der normalen Besteuerung noch Sozialabgaben unterworfen. Jeder investierte Euro kommt somit dem Mitarbeiter zugute, unterstreicht der hds. Zudem sind Einkaufsgutscheine als Geschenk für die Kunden bis zu einem Betrag von 50 Euro voll absetzbar.

Neu: Shoppingkarte ab sofort für alle
„Die große Neuigkeit besteht ab sofort darin, dass jeder – somit auch Privatpersonen – die Gutscheinkarte erwerben kann. Dadurch werden die lokalen Kreisläufe in Südtirol noch mehr gestärkt und eine größere Bandbreite an potenziellen Kunden angesprochen“, kündigt Präsident Moser an. Die Shoppingkarte kann zu einem Wert von je 50, 100, 150, 200 und 250 Euro gekauft werden. „Mit dieser Erweiterung soll auch der gesamten heimischen Bevölkerung bewusst gemacht werden, welches tolle Angebot sie direkt vor der Haustür vorfindet“, meint Moser.

„Eine weitere Neuigkeit sieht vor, dass die monni card auch über die beiden Welfare-Portale Willis Tower Watson und Edenred erworben werden kann. Darauf zugreifen können rund 5000 Mitarbeiter in Südtirol“, erklärt Direktor Hilpold.

Die teilnehmenden Geschäfte und Geschäfte, in welchen die Gutscheine eingelöst werden können, sind auf der Internetseite www.monni.bz.it veröffentlicht. Hier finden interessierte Betriebe und Privatpersonen alle notwendigen Informationen oder können dort die monni card direkt bestellen.

Sympathieträger und Maskottchen der hds-Gutscheinaktion ist der charakterstarke Hirsch aus Südtirol mit den Namen monni. Er ist auf jeder monni card abgebildet und begleitet die gesamte Gutscheinaktion. Der Name monni wurde aus dem englischen Wort money [ˈmʌni] abgeleitet.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

19/10/2020

1/5 Regel: eingeschränkte Kundenanzahl in Geschäften

Da nun vonseiten der Ordnungshüter verstärkt kontrolliert und gestraft wird, weißen wir unsere Mitarbeiter daraufhin, dass sich in den Geschäftsräumlichkeiten weiterhin nur eine begrenzte Anzahl von Kunden aufhalten darf. Dabei gilt die 1/5-Regel (5 ...
 
 

15/10/2020

Etikettierung von Lederwaren

Neue Bestimmungen für die Verwendung der Begriffe „Leder“ oder „Pelz“ oder deren Synonyme und entsprechende Verwaltungsstrafen: Das Dekret Nr. 68 vom 9. Juni 2020, welches ab dem 24. Oktober 2020 in Kraft tritt, enthält Vorschriften zur ...
 
 

15/10/2020

Leifers: für eine lebendige, lebenswerte und attraktive Stadt

Viele Klein- und familiengeführte Betriebe im Einzelhandel, in der Gastronomie, in den Dienstleistungen und im Handwerk sorgen in Leifers für ein vielfältiges Angebot, einen lebenswerten Ort und ...
 
 

13/10/2020

„Gastronomie und Hotellerie für lokale Produkte und Dienstleister begeistern“

Die Konditoren, Bäcker, Eventdienstleister und Reisebüros im hds sowie der Südtiroler Getränke Ring präsentieren sich heuer gemeinsam auf der Hotel, der Fachmesse für das Hotel- und Gastgewerbe vom 19. Bis 22 ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Pietro Perez

Verantwortlicher monni
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 509
M: 335 377 500
E-Mail: