Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
07/02/2020

Buchhändler im hds treffen LR Achammer

„Buchpreisbindung sichert den Erhalt eines breiten Buchangebots“

V.l. der Vizepräsident der Buchhändler im hds, Patrick Pircher, die Vorstandsmitglieder Andreas von Mörl und Marion Rigo, Landesrat Philipp Achammer, Präsidentin Susanna Valtiner sowie Vorstandsmitglied Rainer Schölzhorn.
Die Buchhändler im hds haben sich vor Kurzem mit Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer getroffen und die Anliegen der Berufsgruppe vorgebracht sowie ihnen wichtige Themen besprochen. Dazu gehören die öffentliche Auftragsvergabe und die Buchpreisbindung in Südtirol.

Angekreidet wurden vor allem die Bedingungen der öffentlichen Ausschreibungen. „Bei Bestellungen von Büchern unter dem Schwellenwert sind die Bedingungen aus wirtschaftlicher als auch aus bürokratischer Sicht nicht nachvollziehbar. Die öffentlichen Vergabestellen wenden fast immer als einziges und ausschlaggebendes Kriterium jenes des niedrigsten Preises an“, kritisiert Susanna Valtiner, die Präsidentin der Buchhändler im hds. Zudem ist Unsicherheit und Unklarheit bei den Beamten sehr oft ein großes Thema. Dieses Problem müsse gelöst werden.

Ein weiteres Thema, das besprochen wurde, ist die Buchpreisbindung. Diese ist in Italien gesetzlich geregelt. Zurzeit wird das Gesetz überarbeitet und soll sogar noch strenger geregelt werden mit einem maximalen Preisnachlass von fünf Prozent. „Das Staatsgesetz regelt nur das italienische Verlagswesen. Ein Problem für uns Buchhändler sind dabei Bücher aus Deutschland. Denn diese werden als Importware deklariert und fallen somit nicht in das Regelwerk“, erklärt Valtiner. Die Buchhändler im hds fordern hierfür eigene Regeln in Südtirol.

Auch auf die Besonderheiten des Buches als Produkt wurde im Gespräch mit Achammer eingegangen. „Bücher sind keine herkömmliche Ware. Sie bilden in ihrer Gesamtheit den Spiegel einer Gesellschaft und tragen wesentlich dazu bei, das Kulturgut und Sprachwissen zu erhalten und zu fördern“, so die Buchhändler im hds. Deshalb ist auch der Handel mit dem Kulturgut Buch anders als jener mit einem anderen Produkt in der freien Marktwirtschaft, in der Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen und Wettbewerb schaffen.

„Die Buchpreisbindung ist nichts anderes als ein Artenschutz für das Kulturgut Buch. Dadurch wird einerseits ein breites Angebot an Büchern und andererseits der Erhalt einer großen Zahl von Verkaufsstellen gesichert“, erklärt Valtiner abschließend.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

29/10/2020

e-commerce: „Endlich Schluss mit Wildem Westen!“

Für den hds ist es eine internationale Bankrotterklärung: Die geplante Einführung einer Webtax für die Giganten im Onlinehandel innerhalb 2020 wird auf 2021 verschoben.

„Vor einigen Tagen erklärte die Organisation für ...
 
 

28/10/2020

Generalversammlung der Südtiroler Maklervereinigung mit Neuwahlen

Aktuell sind in Südtirol 359 Unternehmen mit Maklertätigkeit im Handelsregister eingetragen. Vor kurzem fand in der Kellerei Meran und unter dem Vorsitz des scheidenden Präsidenten Herbert Arquin die diesjährige Generalversammlung der Südtiroler ...
 
 

26/10/2020

Neue Phase mit neuer Notverordnung

„Die neue Südtiroler Notverordnung geht in die richtige Richtung. Wir müssen die drei Säulen Wirtschaft, Arbeit und Schule weiterlaufen lassen, auch wenn in etwas reduzierter Form. Es ist besser jetzt, strengere Regeln gelten zu ...
 
 

23/10/2020

Zukunft des Handels auf öffentlichen Flächen in großer Gefahr

In der letzten Dringlichkeitsmaßnahme des Landeshauptmannes ist vorgesehen, dass die Bürgermeister im Bereich der Märkte auf Gemeindeebene weitere einschränkende Maßnahmen erlassen dürfen. „Die Wanderhändler sind nicht mehr gewillt, ein zweites Mal ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Christine Walzl

Berufsgruppen
Fachgruppenleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 514
E-Mail:
Bozen