Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
12/07/2019

Bozen, hds trifft den neuen Wirtschaftsstadtrat Stephan Konder

Besetzung von öffentlichem Grund und Förderungen des Handels wurden besprochen

Thomas Rizzolli, Stephan Konder, Marcella Macaluso und Simone Buratti (v.l.).
Heute (Freitag, 12. Juli) hat sich eine Delegation des hds mit dem neuen Bozner Stadtrat für Wirtschaft, Stephan Konder, getroffen um einige wichtige Themen zu besprechen. Die Delegation des hds bestand aus den beiden Ortsobmännern Thomas Rizzoli und Simone Buratti sowie der hds-Bezirksleiterin der Stadt Bozen, Marcella Macaluso. Im Mittelpunkt des Gespräches standen zu einem die Regelungen zur Besetzung von öffentlichen Flächen und zum anderen um die Unterstützung des Handels in der Stadt in Bezug auf das Projekt Waltherpark.

Was die Besetzung von öffentlichem Grund anbelangt, ist für den hds vor allem die Gleichmäßigkeit sowie die Vereinfachung der Regeln wichtig. „Die Normen, sind für viele Betriebe in Bozen von großer Bedeutung und aktuell sehr komplex, da sie Zuständigkeit von verschiedenen Gemeindeämter sind. Die Forderung der Unternehmer der Landeshauptstadt ist es, dass diese Normen vereinfacht werden und die Koordination verbessern. Ein Vorschlag wäre es, die Zuständigkeit auf nur ein Amt zu beschränken“, sagen die hds-Ortsobmänner Rizzolli und Buratti.

Während des Gesprächs zwischen dem hds und dem Stadtrat wurde auch über die Beiträge zur Unterstützung des Handels in der Stadt gesprochen, die in Bezug auf die Realisierung des Projektes Waltherpark vorgesehen sind. Die Ortsobmänner haben ihre Vision. Der hds möchte noch in diesem Jahr einige Projekte zur Unterstützung der Betriebe vorstellen, unter anderem soll in der Altstadt ein Kinderhort errichtet werden. Stadtrat Konder hat auf die Vorschläge des hds offen reagiert und die Zusammenarbeit der Gemeinde zugesichert.


 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

21/08/2019

Römisches Kasperletheater ist Sterbehilfe für die Wirtschaft

Italien droht eine Erhöhung der Mehrwertsteuer von derzeit 22 auf 25,2 Prozent. Das würde vor allem Südtirol als Grenzregion stark zu spüren bekommen, zeigt sich der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol besorgt. „Die politische Lage in ...
 
 

20/08/2019

hds unterstützt Gastronomiebetriebe im Rechtsstreit

Im Februar fand im Gericht von Genua die erste Versammlung der Betriebe statt, die Gläubiger der QUI! Group AG sind. Sie ist die Gesellschaft, die die gleichnamigen Essengutscheine auf dem gesamten Staatsgebiet, auch in Südtirol, ausgibt. Diese ...
 
 

14/08/2019

Neue Regelung für den Schlussverkauf in Südtirol

Der hds setzt sich für eine neue Regelung bei den Terminen der Schlussverkäufe in Südtirol ein. Normalerweise dauert er 6 Wochen und startet bereits Anfang Juli bzw. Jänner. „Der Start ist ungünstig gewählt und die Dauer zu lange. Wir wollen eine ...
 
 

12/08/2019

SSV in den Tourismugemeinden startet

Am Freitag, 16. August, beginnt in den touristischen Gemeinden Südtirols der Sommerschlussverkauf. Die betroffenen Gemeinden sind Tiers, Kastelruth, Ritten, St. Ulrich, St. Christina, Wolkenstein, Enneberg, St. Martin in Thurn, Wengen, Abtei, ...