Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
09/06/2020

„Lockerungen für Events in Südtirol“

Eventdienstleister im hds kritisieren aktuelle Verordnung des Landes

„Die aktuelle Dringlichkeitsverordnung des Landeshauptmannes zieht Südtirols Eventdienstleistern und Veranstaltern jegliche Grundlage einer wirtschaftlichen Tätigkeit“: So der Kommentar der Fachgruppe der Eventdienstleister im hds zur Regelung der Events, die in der Verordnung Nr. 29 enthalten sind.

„Wir verstehen, dass aufgrund der aktuellen Gegebenheiten in Anlehnung an das Landesgesetz diese Verordnung verabschiedet wurde. Aber mit diesen Regelungen wird es keine ökonomisch sinnvollen Events geben. Die Branche der Eventdienstleister hat unter diesen Voraussetzungen keine Perspektive und steht vor dem Aus. Damit verbunden sind auch sehr viele Arbeitsplätze“, betonen die Präsidentin der Eventdienstleister im hds, Katrin Trafoier, und Vizepräsident Oskar Stricker.

Die aktuelle Krise ist beispiellos für den Eventbereich in Südtirol. Der zuständige Landesrat Philipp Achammer hat diese Situation bereits erkannt und Lohnausgleich bis Ende Dezember und einen Härtefond zugesagt. „Ohne diese Zusagen und finanziellen Unterstützungen wird es diese Branche nicht schaffen“, so Trafoier und Stricker. Jetzt gelte es aber, auch Events wieder zuzulassen.

„Aktuell entwickeln sich die Covid-19-Zahlen positiv. Daher erwarten und fordern wir rasch Lockerungen für Events vor allem hinsichtlich der 1 zu 10 Regel in Räumen und bei der Ausgabe von Speisen und Getränken. Damit die Branche wieder Hoffnung schöpfen und auch wieder starten kann“, so die Führung der Eventdienstleister im hds abschließend.
 
Die Präsidentin der Eventdienstleister im hds, Katrin Trafoier, mit Vizepräsident Oskar Stricker.
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

16/09/2020

Neustart mit Messe Bozen

Die Covid-19-Pandemie hat die Eventbranche auf eine harte Probe gestellt und sie gezwungen, sich neu zu erfinden. Weil es sich aber um einen widerstandsfähigen und kreativen Sektor handelt, mangelt es nicht an interessanten Lösungen ...
 
 

15/09/2020

Endlich Zuschüsse für die von der Krise am stärksten betroffenen Betriebe

Für die Reise- und Veranstaltungsbranche in Südtirol mit ihren vielen Mitarbeitern bestand bisher dringender Handlungsbedarf, um ihre Existenz zu sichern. „Für die Reise- und Eventdienstleister ist die aktuelle Krise beispiellos. Beide Bereiche ...
 
 

14/09/2020

Steuerbefreiung für Sachbezüge an Mitarbeitern verdoppelt

Die Grenze für die Steuerbefreiung von Sachentlohnungen an Mitarbeitern („fringe benefits“) wurde verdoppelt: Mit dem sogenannten „August“-Dekret wurde, ausschließlich für das Steuerjahr 2020, die Höchstgrenze für die vom ...
 
 

09/09/2020

Ja zu Christkindlmärkten mit neuen Inhalten und Konzepten

Als „grob fahrlässig“ bezeichnet der hds die Forderung einer deutschsprachigen Arbeitnehmervertretung, die Attraktivität und Lebendigkeit von Südtirols Orten und Städten zu mindern, indem heuer die Christkindlmärkte nicht abgehalten werden ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott.ssa Lorena Sala

Berufsgruppen
Bereichsleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 512
E-Mail: