Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Menu
 
 
 
 
31/05/2017

For babies und kids

Tolle Rabatte auf das HappyBaby-Sortiment

Werben für mehr babyspot-Betriebe: Johannes Winkler und Melanie Donà.
Die Gruppe Junge im hds setzt sich für babyfreundliche Betriebe ein. Besonders unterstützen sie das Onlineprojekt babyspot.info mit der entsprechenden App, die Gastro- und Einzelhandelsbetriebe sowie Apotheken und andere Einrichtungen in Südtirol auflistet und die auf Babys abgestimmt und für sie eingerichtet sind. Dank dem Einsatz der Jungunternehmer im hds wurde nun eine neue Konvention mit dem Wohnzentrum Jungmann ausgehandelt. hds-Mitglieder, die gerne in die Liste von babyspot.info aufgenommen werden möchten, bekommen auf das gesamte Happy-Baby-Sortiment einen Rabatt von 22 Prozent auf den Auszeichnungspreis (+ MwSt.). „Um den Rabatt in Anspruch nehmen zu können, erhalten interessierte hds-Mitglieder einen Gutschein, der zusammen mit dem Mitgliedsausweis des Verbandes einmalig eingelöst werden kann. Der Rabatt gilt auch für hds-Mitgliedsbetriebe, die bereits auf babyspot. info aufgelistet sind und gerne ihren kinderfreundlichen Service erweitern möchten“, erklärt der Präsident der Jungen im hds, Johannes Winkler.

„Wir sind stolz auf dieses neue Abkommen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Jungmann. Babyfreundlichkeit steht für Qualität und ein kinderfreundlicher Service bietet nicht nur einen Mehrwert für die Kunden, sondern auch die Betriebe selbst können davon profitieren“, sagt Winkler. Das Projekt babyspot.info wurde von Melanie Donà 2014 ins Leben gerufen und findet immer mehr Anhänger. „Unter babyfreundliche Betriebe versteht man Einrichtungen, die über einen Wickeltisch, Stillecke, Spielecke, Essen für Babys, Notfallwickelset oder Abstellplatz für Kinderwagen verfügen“, erklärt die Gründerin des Projektes, Melanie Donà. „Zumindest aber der Wickeltisch und ein Notfallwickelset müssen in jedem Betrieb vorhanden sein, um in die Liste von babyspot aufgenommen zu werden. Dabei wird das Notfallwickelset jedem Betrieb kostenlos zur Verfügung gestellt“, so Donà weiter. Laufend werden neue babyfreundliche Gastro- und Handelsbetriebe, aber auch Betriebe anderer Branchen gesucht. „Deshalb rufen wir alle Betriebe auf, sich zu melden und kostenlos am Projekt teilzunehmen“, so Winkler abschließend.

Babyspot ist online unter babyspot.info oder auf Facebook zu finden. Die kostenlose App steht über den Google Playstore oder AppStore zum Download zur Verfügung. Interessierte Betriebe können sich bei Petra Blasbichler melden. 

 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

21/09/2018

Gesprächsarena: Südtirol 2033

In welche Richtung wird sich Südtirol in den nächsten 15 Jahren wirtschaftlich entwickeln? Dieser Frage ging vor kurzem die Junge Wirtschaft Südtirol nach. Bei der diesjährigen Gesprächsarena mit einigen Landtagskandidaten der Wirtschaft konnten ...
 
 

20/09/2018

Junge im hds haben einen neuen Präsidenten

Luca Cantisani (Firma Sanitär Heinze, Bozen) ist der neue Präsident der Jungen im hds. Der junge Geschäftsführer wurde im Rahmen der erst kürzlich sattgefundenen Vorstandssitzung der Jungen einstimmig zum neuen Präsidenten ernannt. Er folgt somit ...
 
 

14/09/2018

#mybusiness and #myideas: Markus Stocker

Alles für den Herrn. concept stores präsentieren ungewöhnliche Markenkombinationen und verbinden den Einkauf mit einem Erlebnis. Und genau dieses innovative Konzept hat Markus Stocker von Jack & King aus Schlanders bewogen, auf den concept ...
 
 

04/09/2018

Südtirol 2033 – Gesprächsarena der Jungen Wirtschaft

Die Junge Wirtschaft, in der die Jugendorganisationen der großen Südtiroler Wirtschaftsverbände zusammengefasst sind, lädt am Freitag, 14. September unter dem Motto „Südtirol 2033“ zu einem Diskussionsabend. Gäste der „Gesprächsarena“ sind mehrere ...