22/10/2021

Treffen der Handelsagenten und -vertreter aus Südtirol und dem Trentino

Engere Zusammenarbeit bei Cashback auf Autobahnen, der Ausbildung und der Aufwertung des Berufsbildes

v.r. der Trentiner Fnaarc-Vizepräsident, Filippo Muraglia, Vito De Filippi, Vizepräsidentin Bernadette Unterfrauner, der Trentiner Präsident, Fabrizio Battisti, mit den Vorstandsmitgliedern, Giuseppe Rosati und Francesco Ziliani.
Kürzlich fand ein Treffen der Führungsspitzen der Handelsagenten und -vertreter Fnaarc von Südtirol und Trentino statt, mit dem Ziel, bei bestimmten Themen, die für die Agenten und Vertreter der beiden autonomen Provinzen von Interesse sind, enger zusammenzuarbeiten. Zunächst wurde vereinbart, ein gemeinsames Treffen mit der Leitung der Brennerautobahn A22 zu beantragen, um die Rückerstattung von Geldbeträgen für baubedingte Verspätungen auf der Autobahn zu erörtern, die derzeit nur denjenigen gezahlt werden, die auf den Strecken von „Autostrade per l'Italia“ fahren. Die A22 ist von grundlegender Bedeutung für den Reiseverkehr von Vertretern der Region, und es ist daher wünschenswert, dass die Brennerautobahn sich dieser Initiative so bald wie möglich anschließt.

Auch das Thema Ausbildung und Professionalisierung des Berufsprofils von Agenten und Handelsvertretern wurde angesprochen. Es ist eine entsprechende gemeinsame Weiterbildung geplant - sowohl für diejenigen, die diesen Beruf ergreifen wollen, als auch für diejenigen, die bereits in diesem Beruf tätig sind.

Ein gemeinsames Anliegen ist die korrekte Nutzung professioneller sozialer Medien wie LinkedIn oder Opportunity, die für einen Handelsvertreter unverzichtbare Instrumente sind, aber wie alle Instrumente erfordern sie Wissen und Schulung.

Abschließend herrscht bei den Berufskollegen beider Landesteile die absolute Einigkeit, das berufliche Profil des Handelsvertreters einem breiteren Publikum bekannt zu machen. Es handelt sich um einen Beruf, der sich verändert, der aber auch Potenzial für die Zukunft hat. Vorträge und Besuche in Schulen, vorzugsweise Oberschulen, mit Erfahrungsberichten könnten ein Anfang sein.

 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Christine Walzl

Berufsgruppen
Fachgruppenleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 514
E-Mail:
Bozen
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

24/11/2021

In den roten Gemeinden sind die Geschäfte offen

Laut aktueller Verordnung gelten bekanntlich für 20 Südtiroler Gemeinden vorerst bis 7. Dezember strengere Regeln.
Der hds weist ausdrücklich darauf hin, dass in diesen Gemeinden alle Einzelhandelsbetriebe – Lebensmittel und Nicht-Lebensmittel ...
 
 

24/11/2021

Südtirols Fitness- und Gesundheitsbetriebe: „Mehr als 50 Prozent des Umsatzes verloren“

Nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten viele Bereiche der Südtiroler Wirtschaft zum fast normalen Arbeitsalltag zurückkehren konnten, haben die Fitnesszentren noch immer mit weitreichenden Einschränkungen und Schwierigkeiten zu kämpfen. „Wir ...
 
 

23/11/2021

WELOVEBZ: gemeinsam für unsere Stadt

Die Wirtschaft der Stadt und ihre Vertreter haben sich für die Zukunft Bozens zusammengeschlossen, eine große Neuheit für die Landeshauptstadt, die vieles vom Zusammenschluss von hds, HGV, LVH-APA, CNA-SHV, Confesercenti, dem Verkehrsamt der Stadt ...
 
 

22/11/2021

Dringender Appell des hds: „Regeln einhalten und strikt kontrollieren!“

Die Infektionslage in Südtirol spitzt sich wieder zu. Der hds richtet einen dringenden Appell an die Bevölkerung und an die Arbeitgeber. „Die aktuell geltenden Regeln sind einzuhalten und diese sind strikt und konsequent zu kontrollieren. So wie die ...