Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
15/11/2019

Tag des Handels 2019: Kunden halten, neue Kunden gewinnen

hds-Präsident Philipp Moser: „Neue Möglichkeiten für Betriebe in Wohnzonen“

Beim diesjährigen „Tag des Handels“, der heute Abend (Donnerstag, 14. November 2019) im Four Points by Sheraton in Bozen stattgefunden hat, haben Südtirols Einzelhändler wertvolle Tipps bekommen, wie sie Kunden halten und neue Kunden gewinnen. Die traditionelle Veranstaltung des hds - Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol stand heuer unter dem Motto „Kundentypen – Von Generation Y bis Silver Ager“.

In ihrem Gastreferat erklärte Katrin Gugl (D), dass „sich Menschen in unserer heutigen digital getriebenen und dadurch eher anonymen Zeit nach echter Begegnung sehnen. Kunden suchen im Verkäufer und Berater Begegnung auf Augenhöhe, den Austausch mit einem echten Menschen und möchten echtes Interesse und Wertschätzung spüren. Der Mensch sucht positive Emotionen. In puncto emotionaler Bindung liegt für den Händler vor Ort das Potenzial und gleichzeitig die größte Herausforderung für den Handel derzeitig.“ Gugl ist die gefragteste Expertin im deutschsprachigen Raum, wenn es darum geht, im Retail Fashion Business begeisternd Führungskräfte, Teams, Mitarbeiter, Verkäufer und Marken zu bewegen.

Anschließend wurden zwei Best Practices aus Südtirol vorgestellt: Stefan Mattuzzi (Geschäftsführer Ladurner Hospitalia/Medizinprodukte aus Meran) sowie Evelyn und Katja Messner (Geschäftsführer Perfect Plans/Hochzeitsplanung aus Nals) gaben Einblicke, wie sie in ihren Betrieben erfolgreich mit ihren Kunden umgehen.

Eingeleitet wurde die Veranstaltung mit den Grußworten von hds-Präsident Philipp Moser, Vizepräsident Sandro Pellegrini und Philipp Achammer, Landesrat für Handel und Dienstleistungen. Moser legte seinen Schwerpunkt auf drei Themen: das neue Raumordnungsgesetz, die Stadt- und Ortsentwicklung sowie der Verpackungsmüll im Handel.

„Eine Bestimmung in der Raumordnung ist richtungsweisend – und zwar die neue Möglichkeit der Mischnutzungen. D.h. in Wohnzonen wird es möglich sein, mehrere verschiedene Wirtschaftstätigkeiten, wie etwa Einzelhandel, Gastronomie mit Speis- und Schanktätigkeit, Dienstleitungen oder emissionsarmes Handwerk gleichzeitig auf einer Fläche auszuüben. Sie eröffnet neue Möglichkeiten für innovative Geschäftsmodelle, wie die sogenannten Concept stores“, so Moser, der zugleich ankündigte, dass der Verband in wenigen Wochen einen umfangreichen Praxisleitfaden für aktives Standortmarketing in Südtirols Orts- und Stadtkernen vorstellen wird. Zuletzt betonte Moser, dass Umweltsünden und Müllvermeidung in aller Munde sind. Dieser Herausforderung müsse sich auch der Handel stellen.

Pellegrini ging hingegen auf das Thema der Mobilität ein. „Eine gute Erreichbarkeit, genügend Parkraum und die Forcierung der smart cities sind für die Entwicklung unserer Orte unerlässlich“, so der Vizepräsident.

Landesrat Achammer wies auf die grundlegende Stärke des lokalen Handels hin, d.h. die Menschen dahinter, die „als zuverlässige und kompetente Bezugspersonen wahrgenommen werden“. Diese Stärken gelte es nicht nur anzuerkennen, eben weil sie für ein lebendiges Dorf- und Stadtleben wichtig seien, so Achammer, sondern „wir müssen uns trauen, gerade in einer zunehmenden Wettbewerbssituation diese Mehrwerte auch deutlich zu kommunizieren“. Mit der Verabschiedung der Handelsordnung habe man den Rahmen zugunsten von Handelstreibenden neu gesetzt. Jetzt gelte es, diesen mit Initiativen zu füllen, um Kunden emotional zu binden.

Abgeschlossen wurde der Tag des Handels, der von hds-Direktor Bernhard Hilpold moderiert wurde, mit der Ehrung von acht Südtiroler Handels- und Dienstleistungsbetrieben. Für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Auto Brenner Ag (Bozen), Boscaro Luigi (Bozen), Ceredi Mario (Bozen) Donà Frisch und Gut Ohg (St. Pauls/Eppan), Parfümerie J. Market (Eppan) und Mitterhofer Pöder Ida (Lüsen), während für 60 Jahre Mitgliedschaft Inderst Landhandel GmbH (Marling) und Siebenförcher Gottfried GmbH (Meran).

Zudem wurden Lukas Gardener, Gewinner des diesjährigen Berufswettbewerbs „Verkaufstalent Südtirol“, der 2020 an der Europameisterschaft der Berufe Euroskills in Graz teilnehmen wird, und die weiteren Finalisten, Alex Menegatti, Valentina Oberbichler und Maria Seehauser, vorgestellt, die das Land Südtirol vor kurzem in Salzburg bei der länderübergreifenden Berufsmeisterschaft Junior Sales Champion International vertreten haben.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

29/11/2019

Kassenbon-Lotterie ab 1. Jänner 2020 – Chaos vorprogrammiert

Bekanntlich will der italienische Staat ab 1. Jänner 2020 eine neue staatliche Lotterie einführen. Mit diesem Stichtag müssen Einzelhändler und ihnen gleichgestellte Wirtschaftstreibende die Daten der Tageseinnahmen elektronisch speichern und ...
 
 

25/11/2019

monni card reloaded

Innovation im lokalen Einzelhandel ist so gefragt wie noch nie. Durch die stetig wachsenden Anforderungen müssen Unternehmer kreativ sein. Mit neuen Geschäftsideen, Aktionen und Werbemaßnahmen sollen die Kunden begeistert werden. Nur so kann ihre ...
 
 

20/11/2019

Das Geld bleibt im Land!

Mit der Gutscheinkarte „monni card“ sind 2018 in Südtirols Orten 930.000 Euro in Umlauf gebracht worden. Mit dieser neuen Shoppingkarte möchte der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol die lokalen Kreisläufe stärken und die Kaufkraft ...