Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
03/06/2021

Steuerbefreiung für Sachbezüge an Mitarbeitern auch für 2021 verdoppelt

„Mit Gutscheinen dem Personal danken, und das Geld bleibt in Südtirol!“

Die Grenze für die Steuerbefreiung von Sachentlohnungen an Mitarbeitern („fringe benefits“) wurde auch für heuer verdoppelt: Somit gilt auch für das Steuerjahr 2021 die Höchstgrenze für die vom Arbeitgeber an die Mitarbeiter anerkannten Sachbezüge von 516,46 Euro (anstatt 258,23 Euro). Diese werden nicht dem Einkommen angerechnet und sind somit steuer- und beitragsbefreit, zeigt sich der hds erfreut.

Zu beliebten Sachbezügen gehören auch Einkaufsgutscheine. „In Südtirol gibt es nur einen landesweit gültigen Einkaufsgutschein, der aktuell in rund 750 Betrieben und Verkaufspunkten in ganz Südtirol eingelöst werden kann“, erklärt hds-Präsident Philipp Moser.

Der Zuspruch für diese landesweite Gutscheinkarte mit dem Namen monni card wird immer größer. Immer mehr Südtiroler Betriebe möchten damit ihre Mitarbeiter für ihre Leistungen und ihr Engagement gerade in diesen Zeiten belohnen. 2020 haben Südtirols Betriebe monni cards mit einem Gesamtwert von über 4 Millionen Euro an ihre Mitarbeiter verschenkt

Die teilnehmenden Geschäfte und Betriebe, in welchen die monni card Gutscheine eingelöst werden kann, sind auf der Internetseite www.monni.bz.it veröffentlicht. Hier finden interessierte Betriebe und Privatpersonen alle notwendigen Informationen oder können dort die monni card bestellen.

Der große Vorteil für die Betriebe und Arbeitgeber, die die Einkaufsgutscheine erwerben, liegt in der erwähnten Steuerbegünstigung: Einkaufsgutscheine für Mitarbeiter sind weder der normalen Besteuerung noch Sozialabgaben unterworfen. Jeder investierte Euro kommt somit dem Mitarbeiter zugute, unterstreicht der hds. Zudem sind Einkaufsgutscheine als Geschenk für die Kunden bis zu einem Betrag von 50 Euro voll absetzbar.

„Zugleich werden die lokalen Kreisläufe gestärkt, die Kaufkraft vor Ort gefestigt und am Ende des Tages bleibt das Geld im Land“, betont abschließend der hds-Präsident.
 
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

14/06/2021

Digitalisierungsoffensive Südtirol: Kooperation mit lokalen IT-Dienstleistern

Einzelhandelsbetriebe in Südtirol in eine technologisierte und digitalisierte Zukunft begleiten und weiterentwickeln: Mit diesem Ziel startet der hds eine Digitalisierungsoffensive unter seinen Mitgliedsbetrieben. „Um die lokalen Kreisläufe und den ...
 
 

09/06/2021

Praxisleitfaden für aktive Standortentwicklung in den Südtiroler Orten und Städten

Heute (Mittwoch, 9. Juni 2021) fand erstmals ein Südtiroler Kongress zum Thema Orts- und Stadtentwicklung statt. Im Rahmen der Onlineveranstaltung hat der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol auch einen neuen Praxisleitfaden für die ...
 
 

08/06/2021

Bruneck: Am Samstag frei parken

Freies Parken an allen vier Samstagen im Juni bei den oberirdischen blauen Zonen sowie im Parkhaus Bruneck Stadtzentrum: Das wurde von der hds-Ortsgruppe bei einem Treffen mit Bürgermeister Roland Griessmair vereinbart.

„Das ...
 
 

05/06/2021

Coronavirus: neue Verordnung Nr. 24

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat am 4. Juni mit der Dringlichkeitsmaßnahme Nr. 24 (siehe unter Downloads) weitere Vereinfachungen der Anti-Corona-Maßnahmen erlassen, die sofort in Kraft treten.

Die allgemeinen ...