Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
21/09/2018

Gesprächsarena: Südtirol 2033

Junge Wirtschaft Südtirol spricht über Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstandort

V.l. Angelika Springeth (SBJ), Helmut Tauber, Hannes Gamper (HGJ), Joachim Reinalter, Jasmin Fischnaller (Junghandwerker im lvh), Gert Lanz, Paul Köllensperger, Verena Pliger, Wilhelm Haller (SBJ), Jasmin Mair (UVS) und Johannes Winkler (Junge im hds)
In welche Richtung wird sich Südtirol in den nächsten 15 Jahren wirtschaftlich entwickeln? Dieser Frage ging vor kurzem die Junge Wirtschaft Südtirol nach. Bei der diesjährigen Gesprächsarena mit einigen Landtagskandidaten der Wirtschaft konnten eine Reihe von Themen angesprochen und in entspannter Atmosphäre vertieft werden.

Die vier anwesenden Kandidaten stellten sich dabei den Fragen des Publikums, wobei es zu jedem Themenblock, je zehn Fragen gab. Pro Frage hatten die Landtagskandidaten zwei Minuten Zeit für ihre Antwort.

Der erste Themenblock war dem Arbeitsmarkt Südtirol gewidmet. Hier ging es hauptsächlich um die Abwanderung der Fachkräfte, und wie man dem entgegenwirken kann. Auch die duale Ausbildung wurde angesprochen sowie eine zweisprachige Schule zur Förderung der Sprachkompetenzen.
 
Beim zweiten Themenblock ging es hingegen um den Wirtschaftsstandort Südtirol. Hier wurde über die Mobilität und das vermehrte Verkehrsaufkommen gesprochen. Thematisiert wurden auch der Flugplatz und eine Steuererleichterung bzw. eine Entbürokratisierung. Weitere Schwerpunkte waren die Sonntags- und Feiertagsschließungen und der Handel in den Gewerbegebieten. Ebenfalls gestellt wurden Fragen zur Sanität, zum Fachkräftemangel und zur Zukunft der Landwirtschaft.

Der Jungen Wirtschaft Südtirol gehören die Vertreter der Jugendorganisationen Junge im hds, Hoteliers- und Gastwirtejugend, Junghandwerker im lvh, Südtiroler Bauernjugend und Jungunternehmer im Unternehmerverband an. Gemeinsam sind sie die Stimme der jungen Unternehmer in Südtirol, vertreten ihre Interessen, stärken das Netzwerk untereinander, behandeln strategische Themen und gestalten so gemeinsam die Zukunft.
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Sarah Seebacher, MA

Berufsbildung und Jugendprojekte
Verantwortliche
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 510
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

13/06/2019

Telematische Meldung der Tageseinnahmen: hds fordert Aufschub

Bekanntlich müssen in Italien ab 1. Jänner 2020 Einzelhändler und ihnen gleichgestellte Wirtschaftstreibende die Daten der Tageseinnahmen elektronisch speichern und telematisch der Einnahmenagentur melden. Für Wirtschaftstreibende mit einem Umsatz ...
 
 

11/06/2019

Target-Convention: Ideen, die Währung der Zukunft

Verschiedene Networking-Treffen der Werbebranche, Strategieworkshops und eine Reihe spezifischer, hochwertiger Weiterbildungsmaßnahmen standen im vergangenen Jahr im Mittelpunkt der Südtiroler Kreativwirtschaft. Bei der diesjährigen Vollversammlung ...
 
 

05/06/2019

Urteil des Verwaltungsgerichts im Fall Drogeriemarkt in Bruneck

Der hds begrüßt in einer Aussendung das jüngste Urteil des Verwaltungsgerichts in Bozen (Urteil Nr. 128/2019) zum Fall eines Drogeriemarktes im Gewerbegebiet von Bruneck, der im Sommer 2018 eröffnet wurde.

Zur Erinnerung: Der ...
 
 

04/06/2019

Ganz im Sinne der Nahversorgung Dienstleistungen auch vor Ort anbieten

Ein engere Zusammenarbeit streben der hds und der Verband der Tabakhändler FIT an. Diesen Schritt formalisiert haben vor kurzem die Führungsspitzen beider Verbände am Hauptsitz des hds in Bozen. „Es gibt viele Synergien zwischen den beiden ...