Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
23/11/2018

Neues Kursprogramm für 2019 erschienen

„Bildung macht hungrig“

Der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol hat das neue Weiterbildungsangebot 2019 für Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Handels- und Dienstleistungsbereich veröffentlicht. Neue, aber auch bewährte Seminare, Workshops und Fachvorträge sind im neuen Weiterbildungsprogramm zu finden. Die rund 300 Kurse aus den verschiedensten Bereichen, die bis Dezember 2019 angeboten werden, wurden kompakt und übersichtlich in einer über 50 Seiten starken Weiterbildungsbroschüre (im Bild) zusammengefasst.

„Das Team der hds-Weiterbildung hat sich dieses Mal besonders mächtig ins Zeug gelegt und eine neue Schiene befahren. Bildung macht hungrig, Weiterbildung mit Biss – das ist die Botschaft hinter dem Konzept“, erklärt hds-Präsident Philipp Moser.

Zu den Kursthemen gehören neben Verkauf (Kunde, Modetrends, Schaufenster), Warenkunde (Ernährung), Social Media und Web, Kommunikation und Führung (Gesprächsführung, Mediation, Mindfulness, Konflikte), Marketing und PR (Öffentlichkeitsarbeit, Fotografie) persönliche Kompetenzen (Büromanagement) sowie Stress und Gesundheit (Yoga, Lebensqualität, Bewegung und Entspannung), auch die drei Lehrgänge NLP im Verkauf, Führung im Wandel sowie Erfolgreiches Marketing im Kleinbetrieb.
 
„Die gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtkurse zum Thema Arbeitssicherheit sind auch im neuen Weiterbildungsprogramm zu finden. Ein großer Vorteil bei den Arbeitssicherheitskursen für Arbeitnehmer liegt darin, dass diese online absolviert werden können. Diese Möglichkeit wurde nun auch auf die Privacy-Grundkurse zum EU-Datenschutzgesetz (DSGVO) ausgedehnt“, unterstreicht die Bereichsleiterin für Bildung im hds, Margit Mock.

Der hds organisiert zudem laufend individuelle und maßgeschneiderte Betriebsschulungen, die direkt in einem Unternehmen durchgeführt werden. „Von der Bedarfserhebung, Referentensuche und Kursbetreuung bis hin zu Fördermöglichkeiten sind wir Ansprechpartner für viele Betriebe“, so Mock.

Ein weiteres Projekt, auf das sich der hds verstärkt konzentriert, ist der Fonds For.te. For.te ist ein berufsgruppenübergreifender Weiterbildungsfonds für den Tertiärsektor. Der Fonds finanziert alle Weiterbildungsvorhaben, die aufgrund von konkreten Erfordernissen von Betrieben und Arbeitnehmern entstehen.

Die neue Weiterbildungsbroschüre liegt in allen hds-Büros auf. Online unter www.hds-bz.it/kurse können alle Seminare und weiterführende Informationen abgerufen sowie die Anmeldungen getätigt werden.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Margit Mock

Bildung
Bereichsleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 333
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

11/12/2018

Cross Media Marketing: Wenige freie Kursplätze

Erfolgreiches Marketing bedeutet immer häufiger, verschiedene Kommunikationskanäle sinnvoll und zielführend zu nutzen und auf diese Weise den zukünftigen Kunden auf seiner „Reise“ hin zum Produkt, zur Dienstleistung zu begleiten. Marketing-Expertin ...
 
 

30/11/2018

Infoveranstaltung zum Befähigungskurs für Speiseeishersteller

Kürzlich fand am Hauptsitz des hds in Bozen eine Informationsveranstaltung zum neuen Befähigungskurs für Speiseeihersteller statt. Zahlreiche Interessierte hatten dabei Gelegenheit, sich über den Kurs zu informieren, der von den Speiseeisherstellern ...
 
 

28/11/2018

Südtirols Konditoren nützen For.Te-Weiterbildungsfonds

Kreativ, individuell und spektakulär soll sie sein, die Torte von heute. Cake Design, der Trend aus Amerika fasst immer mehr Fuß, auch in Europa. Sei es die Eisprinzessin Elsa oder die Helden aus Clash of Clans. „Südtirols Kunden verlangen immer ...
 
 

27/11/2018

Onlinemarketing zielgerichtet und zeitgemäß

„Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Fischer“. Diese alte Marketingweisheit hat heute mehr Bedeutung denn je. Im Marketing werden über klassische Kanäle wie auch über die neuen Medien unendlich viele Köder ausgeworfen, oft ohne zu wissen, ...