07/03/2024

Batterien und Akkumulatoren bis 30. März melden

Importierte sowie hergestellte Batterien und Akkumulatoren, die im Jahr 2023 verkauft wurden, müssen bis zum 30. März 2024 dem Umweltministerium gemeldet werden. Die im Jänner an das Konsortium und im März an das Umweltministerium gemeldeten Mengen müssen dabei übereinstimmen.

Die Meldung erfolgt auf www.registropile.it. Bei der Registrierung wird die digitale Unterschrift benötigt.
Unternehmen, die in der Vergangenheit Batterien oder Akkumulatoren importiert und diese Tätigkeit unterbrochen haben, müssen eine „0 kg“-Erklärung abgeben.

Die Experten in der hds Servicegenossenschaft helfen Ihnen gerne bei der Abfassung der Jahresmeldung.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Heinz Neuhauser

Arbeitssicherheit, Umwelt und Hygiene
Bereichsleiter
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 519
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

28/05/2024

Gastronomie im hds trifft den Amtsdirektor des Arbeitsinspektorates

In diesen Tagen hat die neue Führungsspitze der Fachgruppe Gastronomie im Wirtschaftsverband hds den Amtsdirektor des Arbeitsinspektorates, Sieghart Flader, getroffen. Es war ein Antrittsbesuch, bei dem aktuelle Themen und ...
 
 

13/03/2024

Verzeichnis Umweltfachbetriebe, Jahresgebühr am 30. April fällig

Unternehmen, die im Umweltfachregister eingetragen sind, müssen bis zum 30. April die Jahresgebühr unter www.albonazionalegestoriambientali.it entrichten. Die ...
 
 

02/10/2023

Für Imprendigreen sind wir ein 5-Sterne Betrieb

Für das 2. Jahr in Folge hat die hds Servicegenossenschaft 5 Sterne der Auszeichnung „Imprendigreen“ erhalten. Das Siegel wird vom nationalen Dachverband Confcommercio mit einem Punktesystem erteilt. Damit werden umweltfreundliches und nachhaltiges ...
 
 

27/07/2023

Arbeitssicherheit im Gastgewerbe: So beugen Sie Strafen vor

Das Land hat den Arbeitsunfällen den Kampf angesagt. Vermehrte Kontrollen wurden in den Bars, Restaurants und Hotels bereits durchgeführt. Um Strafen vorzubeugen, empfiehlt Heinz Neuhauser, Bereichsleiter Arbeitssicherheit, Umwelt und Hygiene, ...