18/05/2022

Regelung für Kryptowährungen und virtuelle Währungen

In einem Gesetzentwurf sollen die steuerlichen und antigeldwäscherechtlichen Aspekte von so genannten "virtuellen Währungen" definiert werden. Der (noch nicht endgültige) Text sieht für Kryptowährungen folgendes vor:
  • die Steuerbemessungsgrundlage entsteht nicht ab dem Moment der "Behebung", sondern ab dem Zeitpunkt der Umrechnung der virtuellen Währung in Euro (oder in Fremdwährungen);
  • der Tausch zwischen verschiedenen virtuellen Währungen ist von der Besteuerung ausgenommen;
  • zum Zweck der Besteuerung muss der Betrag der virtuellen Währungen einen Wert von 51.645,69 Euro an mindestens sieben aufeinanderfolgenden Arbeitstagen übersteigen;
  • das Quader RW der Steuererklärung muss verpflichtend ausgefüllt werden, mit der Anwendung eines Freibetrags von 15.000 Euro;
  • Kryptowährungen werden von der IVAFE (Steuer auf ausländische Finanzanlagen) ausgenommen, da es sich nicht um Finanzprodukte handelt;
  • die Einführung einer fakultativen Regelung zur Neufestsetzung der Kaufwerte virtueller Währungen ab dem 1. Januar 2022 auf der Grundlage einer bis zum 30. Juni 2022 zu erstellenden beeidigten Schätzung und durch Zahlung einer gestaffelten Ersatzsteuer (von 8 % bis 10 %). Die Option sieht eine "Bonus"-Regelung für Verstöße in den Vorjahren vor, sofern die Werte in der nächsten Erklärung "angegeben werden" (Steuererklärung 2022).
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Andrea Pircher

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

16/11/2022

Beiträge „de minimis“ 2018: Einladungen zur freiwilligen Berichtigung

Die Agentur der Einnahmen versendet aktuell Mitteilungen über die Nichteintragung der Veröffentlichungspflicht der erhaltenen staatlichen Beihilfen und der "De-minimis“ Beihilfen im Register RNA (Nationales Register für staatliche Beihilfen), SIAN ...
 
 

14/11/2022

COVID-19 Beiträge weiterhin nicht zu versteuern

Die Agentur der Einnahmen vertritt die Auffassung, dass die infolge des epidemiologischen Notstands COVID-19 gewährten Beiträge und Subventionen, auch wenn sie nach dem 31. März 2022, dem Datum der Beendigung des Notstands, ausgezahlt wurden, keine ...
 
 

10/11/2022

Verlustbeitrag HORECA: zusätzliche Beiträge mit Erklärung innerhalb 21. November

Für den sogenannten "HORECA"-Beitrag wurden zusätzliche Geldmittel bereitgestellt. Um ihn in Anspruch zu nehmen, ist innerhalb 21. November eine Erklärung für die Einhaltung der „De-minimis"-Beihilfen einzureichen.

Der Beitrag ...
 
 

10/11/2022

IMU – Befreiung: Wenn Ehegatten in verschiedenen Häusern leben

Das Verfassungsgericht hat in seinem Urteil 209/2022 die im IMU-Gesetz enthaltene Regelung für rechtswidrig erklärt, wonach zwei Ehegatten nicht in den Genuss der IMU-Befreiung für beide Häuser kommen können, wenn jeder von Ihnen ein Haus besitzt, ...