20/04/2022

Meldung von tourismusbezogenen Transaktionen – Barzahlungen

Entgegengesetzt zu geltenden italienischen Bargeldgrenze (2.000 Euro im Jahr 2022 und 2021) können Einzelhändler, Hotels und Reisebüros Zahlungen von Touristen, die nicht in Italien ansässig sind, bis zu einem Betrag von 15.000 Euro in bar annehmen.

Diese Ausnahmeregelung kann in Anspruch genommen werden von:
  • Einzelhändlern und ähnlichen Unternehmen (Art. 22, DPR Nr. 633/72), die nicht zur Ausstellung von Rechnungen verpflichtet sind (z.B. Hotels, Restaurants usw.);
  • Reise- und Tourismusagenturen gemäß Art. 74-ter des DPR Nr. 633/72, die touristische Pauschalangebote wie Reisen, Urlaube, "All-inclusive"-Rundreisen und damit verbundene Dienstleistungen organisieren;
  • Einzelhändlern die Waren verkaufen oder Dienstleistungen erbringen an Touristen mit Nicht-EU-/EU-/EWR-Staatsbürgerschaft, die nicht in Italien wohnen.

Um die genannte Möglichkeit in Anspruch nehmen zu dürfen, müssen die betroffenen Unternehmen:
  • eine Vorabmitteilung an die Agentur der Einnahmen senden (telematisch);
  • vom Kunden eine Fotokopie seines Reisepasses und eine Eigenerklärung über seine Staatsangehörigkeit und seinen Wohnsitz verlangen;
  • am ersten Werktag nach dem Erhalt des Bargeldes die erhaltenen Beträge auf dem Bankkonto einzahlen und der Bank eine Fotokopie des Passes und der ausgestellten Rechnung/Quittung/Kassenbons vorlegen;
  • eine Mitteilung an die Agentur der Einnahmen für alle erhaltenen Beträge mit einem Betrag von mehr als 1.000 Euro und bis zu 14.999,99 Euro senden. Die Mitteilung der tourismusbezogenen Transaktionen für das Jahr 2021 muss bis zum 11. April 2022 (Subjekte mit monatlicher Meldepflicht) bzw. bis zum 20. April 2022 (Subjekte mit trimestraler Meldepflicht) unter Verwendung des Modells "Comunicazione Polivalente" (Quader TU) übermittelt werden.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Andrea Pircher

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

06/12/2022

Gesetzesdekret „Aiuti quater“: weitere Unterstützung gegen hohe Energiepreise

Das Gesetzesdekret Nr. 176/2022 trat am 19.11.2022 in Kraft. Hier sind die wichtigsten Änderungen:

Steuerguthaben für den Ankauf von Strom und Erdgas
Das Steuerguthaben für den Ankauf von Strom und Gas für die ...
 
 

05/12/2022

Verlustbeitrag für Restaurants & Bars: Anfragen bis morgen, 6. Dezember

Zusätzliche 40 Millionen Euro Verlustbeitrag für Unternehmen, die durch die Covid-19-Pandemie besonders geschädigt wurden. Das Gesetzesdekret "sostegni-ter" unterstützt, wer im Steuerzeitraum 2021 einen Rückgang des Umsatzes um mehr als 40 Prozent ...
 
 

05/12/2022

Steuerfälligkeiten im Dezember

Mehrwertsteuersubjekte dürfen das Einzahlungsformular F24 ausschließlich in telematischer Form vorlegen. Privatpersonen ohne MwSt.-Nummer hingegen, können das Einzahlungsformular F24 noch in Papierform oder mittels Homebanking einreichen, sofern ...
 
 

16/11/2022

Beiträge „de minimis“ 2018: Einladungen zur freiwilligen Berichtigung

Die Agentur der Einnahmen versendet aktuell Mitteilungen über die Nichteintragung der Veröffentlichungspflicht der erhaltenen staatlichen Beihilfen und der "De-minimis“ Beihilfen im Register RNA (Nationales Register für staatliche Beihilfen), SIAN ...