03/03/2022

ENASARCO, unveränderte Beitragssätze für 2022

Für Vertreter (mono- und plurimandatario) wird der geltende Enasarco-Beitragssatz von 17% bestätigt (davon 8,50% zu Lasten des Auftraggebers und 8,50% zu Lasten des Vertreters, der als Einzelunternehmer oder als Personengesellschaft tätig ist. Ausnahme bilden Vertreter die als Kapitalgesellschaften tätig sind). Der Satz gilt für alle im Jahr 2022 erwirtschafteten Provisionen (Kompetenzprinzip).
Die Mindest- und Höchstgrenzen für Provisionen werden hingegen erst mit der Veröffentlichung der ISTAT-Werte Ende Februar aktualisiert.
Es wird daran erinnert, dass es ab 2021 einen ermäßigten Enasarco-Beitragssatz gibt, um junge Vertreter zu ermutigen, in den Beruf einzusteigen und dort zu bleiben: Für Vertreter (Einzelunternehmen) unter 30 Jahren gilt für das Triennium 2021-2023 eine Ermäßigung des Basissatzes (17%) von 6 Prozentpunkten für das Jahr 2021, von 8 Prozentpunkten für das Jahr 2022 und von 10 Prozentpunkten für das Jahr 2023.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Andrea Pircher

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

06/12/2022

Gesetzesdekret „Aiuti quater“: weitere Unterstützung gegen hohe Energiepreise

Das Gesetzesdekret Nr. 176/2022 trat am 19.11.2022 in Kraft. Hier sind die wichtigsten Änderungen:

Steuerguthaben für den Ankauf von Strom und Erdgas
Das Steuerguthaben für den Ankauf von Strom und Gas für die ...
 
 

05/12/2022

Verlustbeitrag für Restaurants & Bars: Anfragen bis morgen, 6. Dezember

Zusätzliche 40 Millionen Euro Verlustbeitrag für Unternehmen, die durch die Covid-19-Pandemie besonders geschädigt wurden. Das Gesetzesdekret "sostegni-ter" unterstützt, wer im Steuerzeitraum 2021 einen Rückgang des Umsatzes um mehr als 40 Prozent ...
 
 

05/12/2022

Steuerfälligkeiten im Dezember

Mehrwertsteuersubjekte dürfen das Einzahlungsformular F24 ausschließlich in telematischer Form vorlegen. Privatpersonen ohne MwSt.-Nummer hingegen, können das Einzahlungsformular F24 noch in Papierform oder mittels Homebanking einreichen, sofern ...
 
 

16/11/2022

Beiträge „de minimis“ 2018: Einladungen zur freiwilligen Berichtigung

Die Agentur der Einnahmen versendet aktuell Mitteilungen über die Nichteintragung der Veröffentlichungspflicht der erhaltenen staatlichen Beihilfen und der "De-minimis“ Beihilfen im Register RNA (Nationales Register für staatliche Beihilfen), SIAN ...