07/06/2024

Erneuerung des Kollektivvertrags FIPE [Federazione Italiana Pubblici Esercizi]

Am 5. Juni 2024 wurde die Vereinbarung zur Erneuerung des nationalen Kollektivvertrages FIPE für die Beschäftigten von Unternehmen in den Bereichen Gemeinschaftsverpflegung, Gaststätte (Bar und Restaurants) und Tourismus unterzeichnet.

Der Vertrag gilt ab dem 1. Juni 2024 und bis zum 31. Dezember 2027.

Hier ein kurzer Überblick zu den wichtigsten Änderungen:

• Umsetzung der Rechtsvorschriften über Freistellungen bei Belästigungen am Arbeitsplatz und zusätzliche Freistellungen für Frauen, die geschlechtsspezifische Gewalt erlitten haben;
• Stärkung der vertraglichen Regelungen zur Chancengleichheit und zur Bekämpfung von Gewalt und Belästigung am Arbeitsplatz;
• Aktualisierung und Modernisierung der Klassifizierung und der Einstufung (neue Einstufung z.B. für gewerbliche Catering-Unternehmen);
• Anreifen des 13. und 14. Monatslohns während des verpflichtenden Elternurlaubs (Mutterschaft und Vaterschaft), des alternativen Elternurlaubs und des freiwilligen Elternurlaubs, letzterer ab 1. Dezember 2027;
• Umsetzung der kürzlich eingeführten Gesetzesänderungen im Bereich des Elternschutzes und des Elternurlaubs für Mütter;
• Erhöhung der Beiträge der Gesundheitsfürsorgefonds zu Lasten der Arbeitgeber (Fondo Est und QuAS).

Darüber hinaus wurde eine monatliche Erhöhung des Grundlohns von 200 Euro, berechnet auf die 4. Kategorie, gewährt, die in 5 Tranchen anerkannt wird:

  • 1. 50 Euro im Juni 2024;
  • 2. 40 Euro im Juni 2025 (für Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung im September 2025);
  • 3. 40 Euro im Juni 2026 (für Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung im September 2026);
  • 4. 30 Euro im Juni 2027;
  • 5. 40 Euro im Dezember 2027.

Hier sind das gesamte Abkommen und weitere Details abrufbar: Contratto-CCNL-05_06_24.pdf (fipe.it)
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott.ssa Jasmin Lumetta

Recht und Gewerkschaften
Bereichsleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 422
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

03/07/2024

Gastronomen verzweifelt wegen anhaltender Gewalt im Zentrum von Bozen

„Wir fordern die politischen Verantwortlichen auf, ihren Worten endlich Taten folgen zu lassen. Es reicht nicht, das Sicherheitsproblem nur zu diskutieren – wir brauchen glaubhafte und nachhaltige Lösungen“, betont Kurt Unterkofler, ...
 
 

02/07/2024

Meran: „Gastronomie und Handel beleben die Stadt!“

In diesen Tagen hat sich die neue Führung der Gastronomie im Wirtschaftsverband hds mit dem neuen Bürgermeister der Gemeinde Meran, Dario Dal Medico, und Vizebürgermeisterin Katharina Zeller getroffen. Präsident Kurt ...
 
 

27/06/2024

hds enttäuscht über Verhalten der Gewerkschaften

Der Wirtschaftsverband hds nimmt zur billigen Polemik der Gewerkschaften rund um die Erneuerung des lokales Zusatzvertrages zum gesamtstaatlichen Kollektivvertrag im Handel und in den Dienstleistungen Stellung. „Zuerst einmal sind Verhandlungen am ...
 
 

20/06/2024

25 neue Taxi Lizenzen für Bozen: „Eine notwendige und willkommene Maßnahme!“

Der Wirtschaftsverband hds begrüßt die vom Bozner Stadtrat angekündigte Initiative zur Erhöhung der Taxilizenzen in Bozen. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die Anzahl der Taxilizenzen von derzeit 50 auf 75 zu erhöhen. Die geplante Aufstockung soll ...