Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Sondersozialmaßnahmen

Der hds unterstützt seine Mitglieder bei sozialen Auffangmaßnahmen


Für die Förderung der Beschäftigungspolitik leisten soziale Sicherungsmaßnehmen einen wesentlichen Beitrag. Immer wieder gibt es dazu Neuerungen und gesetzliche Änderungen. Für die richtige Anwendung ist deshalb eine korrekte Auslegung entscheidend.

Welches Modell der sozialen Unterstützung ist am besten geeignet? Welche Anforderungen müssen erfüllt werden? Was passiert, wenn kein Bedarf mehr besteht? Die Experten im hds geben Antworten und wissen wer Anspruch auf eine Förderung hat.



 
 
 
 
 
 
Zurück zur Liste
 
 
 

Newsweitere News
 

21/11/2018

Die Disziplinarbefugnis des Arbeitgebers

Bei untergeordneten Arbeitsverhältnissen wird dem Arbeitgeber die Befugnis zuerkannt, Disziplinarmaßnahmen gegen Arbeitnehmer anzuwenden, falls diese sich nicht an die erteilten Anweisungen halten. Die gesetzliche Grundlage dieser ...
 
 

04/10/2018

Beitragsbefreiung zur Förderung der Jugendbeschäftigung

Das Umwandlungsgesetz sieht - wenn auch ohne ausdrücklichen Verweis auf die in Art. 1, Abs. 100-108 des Gesetzes Nr. 205/2017 (Haushaltsgesetz 2018) enthaltene Regelung - für die Einstellung von unter 35 Jahre alten Arbeitskräften eine Verlängerung ...
 
 

18/09/2018

Würde-Dekret, die wichtigsten Neuerungen für Arbeitgeber

Das Dekret wurde in Gesetz umgewandelt. Die Gesetzesumwandlung (Gesetz Nr. 96 vom 9. August 2018), mit Änderungen, des so genannten „Dekrets der Würde“ (Gesetzesdekret Nr. 87 vom 12. Juli 2018), welches u. a. wichtige arbeitsrechtliche Änderungen ...
 
 

09/08/2018

Vertragsdumping: Arbeitsinspektorat ordnet Kontrollen an

Der Kampf gegen das so genannte Vertragsdumping – sprich die Anwendung von Kollektivverträgen, die von Gewerkschaftsorganisationen mit keiner oder nur geringer Repräsentativität zu schlechteren Bedingungen unterzeichnet werden als jene, die in den ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Alberto Petrera

Arbeitsrecht und Gewerkschaftsangelegenheiten
Arbeitsberater
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 501
M: 335 152 2 224
E-Mail: