Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

SISTRI

Das nationale System zur Rückverfolgung der Abfälle


SISTRI (Sistema di controllo della Tracciabilià dei Rifiuti) ist das nationale Erfassungssystem zur Rückverfolgbarkeit von gefährlichen Abfällen.

Das System, das 2010 eingeführt wurde, jedoch nie wirklich effektiv zur Anwendung gekommen ist, wird mit 1. Jänner 2019 definitiv abgeschafft. Das hat der Ministerrat am 12. Dezember 2018 beschlossen.

Das SISTRI ist einer der größten Fälle von Verschwendung im Bereich der Abfallwirtschaft und obwohl es nie wirklich operativ geworden ist, hat es für die betroffenen Betriebe, aber auch für den Staat, hohe Kosten mit sich gebracht.

Ab dem 1. Jänner 2019 wird ein neues System für die Rückverfolgung von Abfällen eingeführt, das direkt vom Umweltministerium verantwortet wird. Bis dieses neue System voll operativ ist, müssen die Betroffenen weiterhin das bisher angewandte System benutzen, also in Papierform (Abfallregister) und digital (MUD-Erklärung).



Ein Thema der Dienstleistung Abfallwirtschaft, Umwelt, Energie
 
 
 
 
 
 
Zurück zur Liste
 
 
 

Newsweitere News
 

14/01/2019

EU: Verbot bestimmter Plastik-Produkte

Vertreter der EU-Institutionen haben sich im Dezember des Vorjahres auf eine Reduktion von Einwegplastik geeinigt. Verboten werden Produkte, für die es bereits nachhaltigere Alternativen gibt. Darunter befinden sich Wattestäbchen, Teller, Besteck, ...
 
 

13/12/2018

SISTRI-System wird abgeschafft

Das System zur Rückverfolgung von Spezialabfällen SISTRI, das 2010 eingeführt wurde, jedoch nie wirklich effektiv zur Anwendung gekommen ist, wird mit 1. Jänner 2019 definitiv abgeschafft. Das hat der Ministerrat am 12. Dezember 2018 beschlossen ...
 
 

29/11/2018

AEE-Register: Beratung durch COBAT im hds-Sitz Bozen

Da bis 31. Jänner die jährliche Meldung der direkt importierten Elektrogeräte (wie auch der Batterien) an die jeweiligen Konsortien durchzuführen ist, haben wir mit dem Konsortium COBAT vereinbart, im hds-Sitz in Bozen eine kostenlose Beratung mit ...
 
 

05/11/2018

F-Gase – Wartung Anlagen – Jahreserklärung

F-Gase sind künstliche chemische Substanzen, die zum Beispiel in den Kälte- und Klimaanlagen (auch von Kraftfahrzeugen), Wärmepumpen, Industrieschäumen, Brandschutzsystemen, Aerosolen und Lösungen verwendet werden. Vorsicht ist dann geboten, wenn ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Heinz Neuhauser

Arbeitssicherheit, Umwelt
Bereichsleiter
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 519
M: 335 152 19 96
E-Mail: