Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
28/11/2020

Handel auf öffentlichen Flächen nur zum Teil erlaubt.

Mit der Dringlichkeitsmaßnahme Nr. 73 vom 27.11.2020 des Landeshauptmannes öffnet am Montag der gesamte Einzelhandel. Auf öffentlichen Flächen, wie Wochenmärkten, ist aber nur der Lebensmittelhandel möglich. Dies, obwohl bis Donnerstag noch kommuniziert wurde, dass der gesamte Handel und sogar Einkaufszentren öffnen dürfen. Dann auf einmal kam der Schock am Freitagabend mit der Dringlichkeitsmaßnahme des Landeshauptmannes.
„Wir können das absolut nicht nachvollziehen, da es für uns keine schlüssigen Gründe dafür gibt“, so Philipp Moser, hds-Präsident.

Die in über 80 Gemeinden regelmäßig abgehaltenen Märkte haben durchschnittlich nur 20 bis 30 Stände. Daher ist es großteils möglich, die Sicherheitsbestimmungen einzuhalten und sicheres Einkaufen unter freien Himmel zu garantieren.

Die wirtschaftlichen Folgen für rund 300 betroffene Betriebe sind enorm. Vor allem wenn man bedenkt, dass die gesamte Branche durch das geringere Tourismusaufkommen ohnehin stark gelitten hat.
„Im Grunde haben wir in diesem Bereich Umsatzrückgänge von 40% und mehr zu beklagen. Deshalb fordern wir, wie versprochen, die sofortige Öffnung aller Märkte für alle Sektoren“, betont Andreas Jobstreibizer, Präsident des Wanderhandels im hds.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

09/12/2020

Märkte wieder möglich

Mit der neuen Dringlichkeitsverordnung des LH Nr. 75 sind in ganz Südtirol ab sofort alle Versorgungsmärkte und Märkte (wöchentlich, vierzehntägig und monatlich) wieder möglich. Ausgeschlossen sind die Jahrmärkte.

Siehe die Verordnung ...
 
 

28/11/2020

Mit 30. November einiges offen

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat die Dringlichkeitsverordnung Nr. 73 unterschrieben.

Die wichtigsten Maßnahmen:

 
 

23/10/2020

Zukunft des Handels auf öffentlichen Flächen in großer Gefahr

In der letzten Dringlichkeitsmaßnahme des Landeshauptmannes ist vorgesehen, dass die Bürgermeister im Bereich der Märkte auf Gemeindeebene weitere einschränkende Maßnahmen erlassen dürfen. „Die Wanderhändler sind nicht mehr gewillt, ein zweites Mal ...