15/09/2021

TV-Verschrottungsprämie 2021

Um den Umstieg auf den neuen Fernsehstandard zu fördern, wurde für jede Familieneinheit ein neuer Bonus in Höhe von 100 Euro eingeführt (unabhängig vom Einkommen). Die Prämie beträgt 20% der Kosten des Fernsehers (Endpreis inkl. MwSt.) und kann maximal 100 Euro im Falle der Verschrottung eines alten Fernsehers ausmachen, der nicht mit DVB T2 und dem ,,HEVC main 10“ Standard kompatibel ist und vor dem 22. Dezember 2018 gekauft oder besessen wurde.

Das neu gekaufte Gerät muss in der Liste der geeigneten Geräte des Wirtschaftsministeriums (MISE) enthalten sein. Der Betrag wird vom Einzelhändler direkt als Rabatt abgezogen. Um den Bonus zu erhalten, müssen die Einzelhändler eine elektronische Mitteilung an die Agentur der Einnahmen mit allen Daten über den Vorgang versenden. Der Verkäufer kann dann den Betrag als Steuergutschrift zurückfordern.
Die Verkäufer, welche an der Initiativen teilnehmen wollen, müssen sich auf folgender digitalen Plattform registrieren https://telematici.agenziaentrate.gov.it/Main/index.jsp. Der Einzelhändler versendet dann über die dafür vorgesehene digitale Plattform eine Mitteilung welche folgende Daten beinhaltet:
- eigene Steuernummer;
- Steuernummer des Kunden und Daten des Personalausweises;
- Angaben zum TV-Gerät;
- Endpreis inkl. MwSt.

Nach erfolgter Überprüfung teilt der telematische Dienst dem Einzelhändler mit ob der Rabatt verfügbar ist oder die Unmöglichkeit diesen anzuwenden.
Der Rabatt, der dem Endkunden von Seiten des Einzelhändlers gewährt wird, wird Letzterem in Form eines Steuerguthabens rückerstattet. Dieses Steuerguthaben kann mittels F24 (Kodex 6927) ab dem zweiten Tag nach Erhalt der Bestätigung über die Verfügbarkeit des Rabatts über die telematischen Dienste (Entratel/Fisconline) kompensiert werden.

Der Bonus kann für jede Familieneinheit, unabhängig vom Einkommen, beantragt werden. Somit können alle italienischen Staatsbürger (einschließlich der über 75-Jährigen, die von der Zahlung der Rai-Gebühr befreit sind) den Bonus beantragen, sofern die Zahlungen des Rai-Abonnements über die Stromrechnung oder über das Modell F24 regulär geleistet wurden. Der Bonus kann nur von einem der Mitglieder einer Familie für ein einziges TV-Gerät in Anspruch genommen werden, jedoch unabhängig von der Höhe des Einkommens.

Der Bonus ist darüber hinaus mit dem bereits bestehenden Bonus-TV in Höhe von 30 Euro für Staatsbürger mit einem ISEE-Wert bis 20.000 Euro vereinbar. Der Bonus kann bis zum 31. Dezember 2022 beantragt werden, sofern die verfügbaren Mittel in Höhe von insgesamt 250 Mio. Euro nicht vorzeitig aufgebraucht sind.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Andrea Pircher

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

16/11/2022

Beiträge „de minimis“ 2018: Einladungen zur freiwilligen Berichtigung

Die Agentur der Einnahmen versendet aktuell Mitteilungen über die Nichteintragung der Veröffentlichungspflicht der erhaltenen staatlichen Beihilfen und der "De-minimis“ Beihilfen im Register RNA (Nationales Register für staatliche Beihilfen), SIAN ...
 
 

14/11/2022

COVID-19 Beiträge weiterhin nicht zu versteuern

Die Agentur der Einnahmen vertritt die Auffassung, dass die infolge des epidemiologischen Notstands COVID-19 gewährten Beiträge und Subventionen, auch wenn sie nach dem 31. März 2022, dem Datum der Beendigung des Notstands, ausgezahlt wurden, keine ...
 
 

10/11/2022

Verlustbeitrag HORECA: zusätzliche Beiträge mit Erklärung innerhalb 21. November

Für den sogenannten "HORECA"-Beitrag wurden zusätzliche Geldmittel bereitgestellt. Um ihn in Anspruch zu nehmen, ist innerhalb 21. November eine Erklärung für die Einhaltung der „De-minimis"-Beihilfen einzureichen.

Der Beitrag ...
 
 

10/11/2022

IMU – Befreiung: Wenn Ehegatten in verschiedenen Häusern leben

Das Verfassungsgericht hat in seinem Urteil 209/2022 die im IMU-Gesetz enthaltene Regelung für rechtswidrig erklärt, wonach zwei Ehegatten nicht in den Genuss der IMU-Befreiung für beide Häuser kommen können, wenn jeder von Ihnen ein Haus besitzt, ...