24/08/2021

Aufschub der fälligen Steuerzahlungen auf den 15.09.2021

Mit der Umwandlung in ein Gesetz des sogenannten "Decreto Sostegni-bis" wurde die Frist für die Zahlung des Saldos 2020 und der ersten Akontozahlung 2021 der Einkommenssteuer, sowie des Mehrwertsteuersaldos 2020 zugunsten der Subjekte, welche den Zuverlässigkeitsindexen (ISA) unterliegen, verlängert.
Die neue Bestimmung sieht vor, dass Zahlungen, die im Zeitraum vom 30.06.2021 - 31.08.2021 fällig sind, bis zum 15.09.2021 ohne Aufschlag geleistet werden können.

Es gibt keine Möglichkeit, den zusätzlichen 30-tägigen Aufschub mit dem Aufschlag von 0,40% zu nutzen.
Wie in der neuen Bestimmung festgelegt, betrifft der Aufschub auch:
  • Steuersubjekte, gegen die ein Ausschlussgrund von den ISA vorliegt;
  • Personen, die an Gesellschaften bzw. Unternehmen beteiligt sind, die von den ISA betroffen sind;
  • Zahlungen der Gemeinde- und Regionalsteuern, den Sozialversicherungsbeiträgen (INPS-Separatverwaltung), der Einheitssteuer (cedolare secca), der 20%igen Vorauszahlung für die getrennt besteuerten Einkünfte; IVIE / IVAFE (Auslandsvermögen), der Ersatzsteuer auf Aufwertung des Betriebsvermögens, sowie der Handelskammergebühr für 2021.
Es besteht weiterhin die Möglichkeit, den fälligen Betrag in maximal vier Raten zu zahlen. Inhaber einer MwSt. - Nummer können die erste Rate am 15.9. und die folgenden Raten innerhalb 16. des Monats zahlen (die zweite Rate fällt auf den 16.9.). Bei natürlichen Personen, einschließlich Gesellschaftern von transparenten Gesellschaften mit beschränkter Haftung/Gesellschaftern/Mitarbeitern von Familienunternehmen, sind die Raten jeweils am Monatsende fällig.

Die Stundung gilt nicht für Privatpersonen, für die die Zahlung innerhalb der normalen Frist erfolgen muss und zwar:
  • bis zum 30. Juni 2021, ohne Aufschlag;
  • vom 1. Juli bis zum 30. Juli 2021, mit einem Aufschlag von 0,40 %.
Die Verlängerung gilt nicht für Gesellschafter von nicht transparenten Gesellschaften mit beschränkter Haftung (mit Ausnahme der Sozialversicherungsbeiträge).
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Andrea Pircher

Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

27/06/2022

Eigenerklärung für staatliche Covid-Beihilfen: Frist verlängert

Das Finanzamt hat verfügt, dass die Frist für die Einreichung der Eigenerklärung für die Beihilfen der Abschnitte 3.1 und 3.12 der Mitteilung der Europäischen Kommission vom 19. März 2020 C(2020) 1863 final vom 30. Juni 2022 auf den 30. November ...
 
 

24/06/2022

Meldung der Kurtaxe

Begrenzt auf die Steuerjahre 2020 und 2021 wird die Frist für die Meldung der Kurtaxe vom 30. Juni auf den 30. September 2022 verschoben. Wir warten auf die Bestätigung des Landes, dass diese Erfüllung die Südtiroler Unternehmen nicht betrifft, da ...
 
 

15/06/2022

Vorausgefüllte Steuererklärung 730er online, Vollmacht an Verwandte möglich

Seit diesem Jahr ist es möglich, die Einreichung der vorausgefüllten Steuererklärung (730 precompilato) mit Hilfe eines speziellen Formulars, das auf der Website der Agentur der Einnahmen zur Verfügung steht, an einen Ehepartner oder einen ...
 
 

13/06/2022

Hochzeits- und Unterhaltungsbranche: Verlustbeitrag “HORECA”

Bis zum 23. Juni 2022 ist es möglich, den Antrag für den Verlustbeitrag für die Bereiche HORECA, Hochzeit und Unterhaltung einzureichen. Der Antrag muss vom Steuerpflichtigen selbst oder einem beauftragten Intermediär ...