15/12/2021

Steuerliche Absetzbarkeit von Sanierungs- und Umbaumaßnahmen, Neuerungen Gesetzesdekret zur Betrugsbekämpfung

Das Gesetzesdekret zur Betrugsbekämpfung (DL „Antifrode“) führt neue Maßnahmen zur Bekämpfung von Betrug bei der steuerlichen Absetzbarkeit von Sanierungs- und Umbaumaßnahmen ein; ab dem 12.11.2021 gelten insbesondere folgende Bestimmungen:
- die Verpflichtung der Ausstellung eines Bestätigungsvermerks, wenn der Steuerzahler die Option des Verkaufs des Steuerguthabens oder des Skontos auf der Rechnung wählt. Dieser Bestätigungsvermerk muss für alle Sanierungs- und Umbaumaßnahmen, d.h. für alle Wiedergewinnungsarbeiten, energetische Sanierungsmaßnahmen, Erdbebensicherungsmaßnahmen, Fassadenbonus, Installation von Photovoltaikanlagen und Installation von Säulen zum Laden von Elektrofahrzeugen und nicht nur (wie bisher) für den Superbonus 110% ausgestellt werden;
- Bei Anwendung des Superbonus 110% muss der Bestätigungsvermerk auch bei Inanspruchnahme des Steuerabzugs in der eigenen Einkommensteuererklärung ausgestellt werden (außer bei vorausgefüllten Steuererklärungen oder jenen Steuererklärungen, die über ein Steuersubstitut eingereicht werden);
- die Verpflichtung der Ausstellung einer Bescheinigung von Seiten des Technikers, über die Angemessenheit der Ausgaben, wenn der Steuerzahler die Option für den Verkauf der Steuerguthabens oder des Skontos auf der Rechnung wählt. Diese Bescheinigung von Seiten des Technikers, muss nun auch bei Inanspruchnahme der Absetzbeträge 50%, 65 % und 90 % ausgestellt werden.
- Die Steuerbehörde hat im Falle eines Verkaufs der Steuerguthaben oder des Skontos auf der Rechnung das Recht Präventivkontrollen durchzuführen, und erhält gleichzeitig die Möglichkeit den Verkauf oder den Skonto für einen Zeitraum von höchstens 30 Tagen auszusetzen.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Andrea Pircher

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

16/11/2022

Beiträge „de minimis“ 2018: Einladungen zur freiwilligen Berichtigung

Die Agentur der Einnahmen versendet aktuell Mitteilungen über die Nichteintragung der Veröffentlichungspflicht der erhaltenen staatlichen Beihilfen und der "De-minimis“ Beihilfen im Register RNA (Nationales Register für staatliche Beihilfen), SIAN ...
 
 

14/11/2022

COVID-19 Beiträge weiterhin nicht zu versteuern

Die Agentur der Einnahmen vertritt die Auffassung, dass die infolge des epidemiologischen Notstands COVID-19 gewährten Beiträge und Subventionen, auch wenn sie nach dem 31. März 2022, dem Datum der Beendigung des Notstands, ausgezahlt wurden, keine ...
 
 

10/11/2022

Verlustbeitrag HORECA: zusätzliche Beiträge mit Erklärung innerhalb 21. November

Für den sogenannten "HORECA"-Beitrag wurden zusätzliche Geldmittel bereitgestellt. Um ihn in Anspruch zu nehmen, ist innerhalb 21. November eine Erklärung für die Einhaltung der „De-minimis"-Beihilfen einzureichen.

Der Beitrag ...
 
 

10/11/2022

IMU – Befreiung: Wenn Ehegatten in verschiedenen Häusern leben

Das Verfassungsgericht hat in seinem Urteil 209/2022 die im IMU-Gesetz enthaltene Regelung für rechtswidrig erklärt, wonach zwei Ehegatten nicht in den Genuss der IMU-Befreiung für beide Häuser kommen können, wenn jeder von Ihnen ein Haus besitzt, ...