02/11/2021

„Decreto fiscale“, Neuerungen im Bereich der Steuereinzüge

Das neu eingeführte Steuerdekret, welches mit dem „Haushaltsgesetz 2022“ verbunden ist, enthält wichtige Neuerungen im Bereich der Steuereinzüge von Seiten der Agentur der Einnahmen – Einzugsdienste (Agenzia della riscossione).
• Teilnahme an der „Verschrottung von Steuerzahlkarten“ (Rottmazione-ter) wird trotz verspäteter bzw. ausgesetzter Ratenzahlungen gewährleistet: Bereits mit dem Dekret „Sostegni bis“ wurde festgelegt, dass die Teilnahme an der „Verschrottung der Steuerzahlkarten“ (Rottamazione-ter) nicht ausgesetzt werden kann, falls die betroffenen Raten vollständig innerhalb folgender Zahlungsfristen nachgezahlt werden:
o Innerhalb 31. Juli 2021, für Raten mit ursprünglicher Fälligkeit am 28. Februar 2020 und 31. März 2020;
o Innerhalb 31. August 2021, für Raten mit ursprünglicher Fälligkeit am 31. Mai 2020;
o Innerhalb 30. September 2021, für Raten mit ursprünglicher Fälligkeit am 31. Juli 2020;
o Innerhalb 2. November 2021, für Raten mit ursprünglicher Fälligkeit am 30. November 2020
o Innerhalb 30. November 2021, für Raten mit ursprünglicher Fälligkeit am 28. Februar, 31. März, 31. Mai, 31. Juli 2021
Jene Subjekte, die die offenen Raten an den oben genannten „neuen“ Fälligkeiten dennoch nicht bezahlt haben, erhalten nun von Seiten der Einzugsdienste einen weiteren Zahlungsaufschub. Diese Subjekte können die noch offenen Zahlungen innerhalb 30.11.2021 nachholen ohne aus dem Regime der „Verschrottung der Steuerzahlkarten“ rauszufallen.

• Steuerzahlkarten, welche nach dem 01.09.2021 zugestellt wurden: Für die Steuerzahlkarten, welche ab dem 01.09.2021 bis zum 31.12.2021 zugestellt werden, sind 150 Tage (anstelle der aktuellen 60 Tage) für die Bezahlung der geforderten Summen vorgesehen. Bis zum Ablauf der 150 Tage werden keine Verzugszinsen verrechnet und die Agentur der Einnahmen – Einzugsdienste („Agenzia della riscossione“) kann nicht mit der Zwangseintreibung der Schulden beginnen.

• Ratenzahlungen, welche vor den „Gesetzesdekreten Anti-Covid“ ausgestellt wurden: Für jene Ratenzahlungen, welche vor der Einführung des Gesetzesdekrets „Cura Italia“ (D.L. n. 18/2020) oder bis zum Datum 08.03.2020 oder wie später verlängert bis spätestens 31.08.2021 ausgestellt wurden, wird die Zahlungsfrist von 10 Monaten auf 18 Monaten verlängert.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Andrea Pircher

Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

23/05/2022

Gelegentliche freiberufliche Mitarbeit, vorherige Mitteilung per E-Mail oder SMS

Die nationale Arbeitsaufsichtsbehörde hat in Bezug auf die neue obligatorische Mitteilung bei gelegentlichen freiberuflichen Mitarbeitern klargestellt, dass
 
 

18/05/2022

Regelung für Kryptowährungen und virtuelle Währungen

In einem Gesetzentwurf sollen die steuerlichen und antigeldwäscherechtlichen Aspekte von so genannten "virtuellen Währungen" definiert werden. Der (noch nicht endgültige) Text sieht für Kryptowährungen folgendes vor:
 
 

18/05/2022

Provinzbeitrag für besonders betroffene Wirtschaftszweige: Anträge innerhalb 31. Mai

Die Autonomen Provinz Bozen hat für Unternehmen, die in den besonders betroffenen Wirtschaftsbereichen tätig sind, neue Unterstützungsmaßnahmen eingeführt. Die Beihilfen betreffen Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen, die in der Provinz ...
 
 

17/05/2022

ISA-Bonusregelung für das Steuerjahr 2021

Für den Steuerzeitraum 2021 wurde im Vorjahr geltende ISA Punkteregelung für den Zugang zu den Vergünstigungen, sowie die dazugehörige Berechnungsmethode der Punkte bestätigt.
Die ISA-Bonusregelung sieht Folgendes vor: