Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
07/11/2018

Eventdienstleister suchen die Zusammenarbeit mit IDM

„Südtirols Veranstalter sind Standortentwickler“

v. l. Oskar Stricker, Gerald Burger, die Präsidentin der Eventdienstleister im hds, Katrin Trafoier, Mirjam Lanz, Thomas Plank, Andreas Faitelli, Kurt Sagmeister und Marco Buraschi.
Eine engere Zusammenarbeit, ein kontinuierlicher Informationsaustausch und die Nutzung verschiedenster Synergien standen im Mittelpunkt eines kürzlich stattgefundenen Treffens zwischen dem Vorstand der Eventdienstleister im hds und den drei Destinationsmanagern der IDM.

„Die Destinationsmanagementeinheiten DME in der IDM sind auf lokaler Ebene für die Standortentwicklung zuständig. Wesentlicher Bestandteil für diese Entwicklung sind Veranstaltungen, die großen Anteil an der Lebendigkeit von Orten und Erlebnisräumen haben. Dies gilt es anzuerkennen und entsprechend in die Standortentwicklung miteinzufließen“, erklären die Präsidentin der Eventdienstleister im hds, Katrin Trafoier, und Vizepräsident Oskar Stricker.

„Daher ist es unser Anliegen, einen engeren Austausch mit den DME zu etablieren, damit Kompetenzen, Synergien und Know-How aufgebaut werden und somit relevante Veranstaltungen im Rahmen der Standortentwicklung unterstützt und gestärkt werden zum Nutzen aller Beteiligen“, so das Führungsduo. Das schaffe eine positiver Nutzen für die Standortentwicklung und für die Veranstalter als Standortentwickler.
 
Das Destination Management ist ein Bereich der Marketingabteilung von IDM. Mit 1. Jänner 2018 hat es sechs Standorte, die von drei Destinationsmanagern geführt werden: Kurt Sagmeister für den Westen, Mirjam Lanz für die Mitte und Thomas Plank für den Osten. Die Präsenz auf dem Territorium soll den Austausch mit Tourismusvereinen, Freizeitanbietern und Beherbergungsbetrieben forcieren und eine Unterstützung dieser Leistungsträger ermöglichen. Dabei geht es vor allem um Produktentwicklung, Kommunikation, Vertrieb und Kooperationen.

Die Fachgruppe der Eventdienstleister im hds wurde 2012 gegründet. Damals haben sich Unternehmen der Bereiche Eventmanagement, Security, Event-Technik, Veranstaltungskommunikation sowie Catering zusammengeschlossen. Neu hinzugekommen sind die Veranstalter, mit Gerald Burger als Vertreter des Bereichs, die der Fachgruppe mehr Schlagkraft für die Realisierung der gemeinsamen Ziele geben.
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott.ssa Lorena Sala

Berufsgruppen
Bereichsleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 512
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

16/10/2019

IT-Branche in Südtirol: mehr Sichtbarkeit für Jugendliche und Schüler

„Geprägt von der weltweiten technologischen Innovation verändert sich kein Markt so schnell wie die Informationstechnologie“, betonte der Präsident der IT- und Internetdienstleister im hds, Alexander Fill, im Rahmen des ersten Digital Day der ...
 
 

15/10/2019

Generalversammlung der Bäckerinnung im hds

Anlässlich der Messe „Hotel“ fand heute (Dienstag, 15. Oktober 2019) traditionsgemäß die jährliche Generalversammlung der Bäckerinnung im hds statt. Mit rund 120 Mitgliedsbetrieben und über 260 Verkaufsstellen gehört die Südtiroler Bäckerinnung im ...
 
 

09/10/2019

Einzelhandel im Gewerbegebiet: Rechtswidrige Verkaufsfläche in Bozen Süd

In diesen Tagen haben zwei Urteile des Staatsrates 6.100 Quadratmeter Einzelhandelsfläche in Bozen Süd für rechtswidrig erklärt. Somit hat nun nach dem Bozner Verwaltungsgericht auch das Höchstgericht in Rom den Fall gleichermaßen entschieden. „Eine ...
 
 

08/10/2019

Maßnahmen gegen aggressives Betteln in Südtirols Orten

In vielen Südtiroler Orten und vor allem Städten sind immer wieder viele aggressive Bettler unterwegs. Der hds weist auf dieses Phänomen und die untragbare Situation in vielen Orten hin. „Oft ist in Spitzenzeiten ein Durchkommen in den Gassen und ...