Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Menu
 
 
 
 

Wann Sie in Rente gehen können

Veröffentlicht am 18.11.2016

Altersrente: Für in der Privatwirtschaft beschäftigte Frauen steigt das Renteneintrittsalter von 63 Jahren und 9 Monaten des Jahres 2015 auf 65 Jahre und 7 Monate (einschließlich der Erhöhung der Lebenserwartung um vier Monate); selbstständige Frauen können erst mit 66 Jahren und 1 Monat die Rente beziehen. Am meisten benachteiligt sind 1953 geborene Frauen, die nun bis zum Jahr 2020 auf ihren Ruhestand warten müssen, da 2018 das Alter für den Bezug der Altersrente noch einmal erhöht wird und zwar auf 67 Jahre und 7 Monate. 2019 ist eine weitere Erhöhung der Lebenserwartung vorgesehen. Ab heuer können in der Privatwirtschaft beschäftigte Männer (Arbeitnehmer und Selbstständige) und im öffentlichen Dienst beschäftigte Männer sowie Frauen im öffentlichen Dienst mit 66 Jahren und 7 Monaten in Rente gehen.

Frührente (früher Dienstaltersrente)
Hier ein kurzer Überblick für die ab heuer geltenden Anforderungen für den Bezug der Frührente. Die Rentenreform „Fornero“ aus dem Jahr 2011 hat bereits ab 2012 vorgesehen, dass Personen, die die Anforderungen für diese Leistung erfüllen, nicht mehr zwei Möglichkeiten haben: Mindestens 35 Beitragsjahre und Erreichen des Alters und Quote oder nur Erfüllung der Beitragsvoraussetzungen von mindestens 40 Jahren. Ab jetzt gelten nur noch die höheren Beitragszeiten ohne Quoten und ohne Rentenfenster. Diese neue Regelung betrifft alle Arbeitnehmerkategorien, die bei den Pensionssystemen des NISF/INPS eingetragen sind: Arbeitnehmer, Selbstständige, Personen, die früher bei der Inpdap, bei der Enpals usw. eingetragen waren. Auch für diese Leistung gelten seit heuer die Erhöhung um 4 Monate aufgrund der verlängerten Lebenserwartung und die neuen Koeffizienten für die Umrechnung der eingezahlten Beitragssumme.

Voraussetzungen für beide Renten
Für den Bezug der Altersrente muss man das vorgesehene Renteneintrittsalter erreicht haben und mindestens 20 Beitragsjahre nachweisen. Die Voraussetzungen variieren, je nachdem, ob die Antragsteller zum 31. Dezember 1995 bereits über Beitragszeiten verfügen. Dieses Datum gilt als Stichtag für die Zuweisung zur Rente nach dem entlohnungsbezogenen/gemischten System oder zum beitragsbezogenen Rentensystem. Die Rente läuft nach dem Antrag des Betroffenen ab dem ersten Tag des Folgemonats nach Erreichen des Rentenalters durch den Arbeitnehmer; wenn zu diesem Zeitpunkt die Beitragsvoraussetzungen nicht erfüllt sind, erfolgt die Rentenauszahlung ab dem ersten Tag des Folgemonats nach Erfüllung dieser Voraussetzungen. Nachdem die Rentenauszahlung immer erst auf Antrag des Betroffenen erfolgt, wird bei Antragstellung nach Erfüllung der Voraussetzungen die Rente ab dem ersten Tag des Folgemonats nach Einreichung des Antrags ausgezahlt. Voraussetzung für den Bezug der Rente ist die Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Für Selbstständige ist dies nicht notwendig. Die Besonderheit der Frührente liegt darin, dass der Bezug dieser Rente vor Erreichen des für die Altersrente vorgesehenen Alters erfolgt, da die Frührente sich ausschließlich auf die Erfüllung der Beitragsvoraussetzungen (ohne Mindestalter) stützt. Auch für die Frührente gelten die bereits für die Altersrente genannten Voraussetzungen.

Patronat 50&PIÙ Enasco

 
 
Zurück zur Liste
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
Nachlesen. Unsere Publikationen
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Michael Riegler

Patronat 50&PIÙ Enasco
Bereichsleiter
Sitz: Bozen
T: 0471 310 316
E-Mail: