Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Menu
 
 
 
 

Verbrauchertrends 2017

Veröffentlicht am 07.03.2017

Die weltweit führende Agentur für Market Intelligence, Minte, hat sich mit den wichtigsten europäischen Verbrauchertrends beschäftigt. Herausgekommen ist eine Zusammenstellung der sieben wichtigsten Punkte.

Ganz bequem bezahlen
Immer mehr Verbraucher vertrauen kontaktlosen Zahlungssystemen, Unternehmen werden daher mehr digitale Zahlungsmethoden anbieten, was wiederum zu mehr Impulskäufen führen kann. Es steht daher außer Frage, dass es 2017 zur selbstverständlichen Gewohnheit wird, schnell via kontaktloser Chipkarte, mit Smartphone oder tragbarem Gerät zu bezahlen. Dadurch ergibt sich für Geschäfte und Restaurants die Chance, mehr Zeit und Mühe in das Shopping- oder Esserlebnis ihrer Kunden zu investieren.

Vertrauen in soziale Medien steigt
Da Instant-Messaging-Dienste wie Snapchat, WhatsApp und Facebook Messenger immer beliebter werden, wird diese Kommunikationsform auch im Kundenservice an Bedeutung gewinnen. Verbraucher werden in Zukunft mit Unternehmen und Geschäften genauso leicht und informell kommunizieren wie mit ihren Freunden. „Soziale Medien werden zunehmend als sichere und vertrauenswürdige Kommunikationskanäle gesehen, die eine Verbindung zwischen Marken und Verbrauchern schaffen. Schon 24 Prozent der deutschen Verbraucher würden gerne Instant Messenger nutzen, um einen Kundenberater online zu erreichen.

Es geht auch ohne Zucker
Nach Finnland, Norwegen, Ungarn und Frankreich ist das Vereinigte Königreich jetzt das nächste europäische Land, das eine Zuckersteuer einführen will. Diese Entwicklung stellt eine Herausforderung für die europäische Lebensmittel- und Getränkeindustrie dar. 63 Prozent der spanischen, 60 Prozent der italienischen, 55 Prozent der französischen und 54 Prozent der deutschen Konsumenten sagen aus, dass sie den Konsum zuckerhaltiger Lebensmittel bereits aktiv reduzieren oder sogar ganz vermeiden. Anstatt die Gesetzgebung anzufechten, werden Getränkehersteller die Dosen- und Flaschengrößen verkleinern und mit Zuckeralternativen experimentieren.

Luftverschmutzung versus Schönheit
Luftverschmutzung ist zur Realität geworden, und Regierungen, Marken und Verbraucher sind bereit zu handeln. Marken werden sich daher bemühen Teil der Lösung zu sein, nicht des Problems. Die Nachfrage nach Luftreinigern, Zimmerpflanzen und Schutzbekleidung wird steigen. Aber besonders die Schönheitsindustrie kann davon profitieren. Diese ist schon seit Längerem Spitzenreiter in Sachen Umweltschutz, und man erwartet in Zukunft noch mehr Marketingkampagnen, die die negativen Folgen der Umweltverschmutzung für Haut und Haar hervorheben.

Leistungsfähiger Handelspartner Afrika

Wenn eine politische Handelsunion schwächer wird, wird eine andere stärker. Das steigende BIP und die verbesserte Infrastruktur in Afrika macht den Kontinent zu einem zuverlässigen und leistungsfähigen Handelspartner, der seine Geschäfte in allen möglichen Bereichen ausweitet, von Urgetreide über Kakao bis hin zu Mode, Spielfilmen und Comics. Afrikanische Zutaten und Produkte haben daher enormes Potenzial in Europa.

Ethisches Verhalten beeinflusst Kaufentscheidung
Aus der Markenperspektive bieten soziokulturelle Initiativen wie Gebäudesanierungen und Förderung von Bildungs- und Kulturangeboten die Möglichkeit, die aktuellen patriotischen Gefühle positiv zu nutzen. Die Kosten für die Instandhaltung und Renovierung kultureller Denkmäler und Institutionen steigen immer weiter. Unternehmen engagieren sich vermehrt bei der Finanzierung dieser Projekte, denn diese Initiativen bieten die Möglichkeit, sich in den Gemeinden auf konkrete Art und Weise einzubringen. Das ethische Verhalten eines Unternehmens hat Einfluss auf Kaufentscheidungen.

Alles zum richtigen Zeitpunkt
Begünstigt durch die wachsende Beliebtheit der Geolocation-Technologie, unterstützen Unternehmen Verbraucher künftig bei der Entscheidung, was sie in den nächsten 30 Minuten bis 48 Stunden kaufen, anschauen, machen oder essen sollen. Gepaart mit der Verbesserung von Geolocation- und Beacon-Technologien wird der Hype um Augmented Reality Spiele wie Pokémon Go einen Effekt auf die Interaktion der Verbraucher mit ihrer unmittelbaren Umgebung haben und ihr Kaufverhalten und ihre Entscheidungsprozesse beeinflussen. Die Beacon-Technologie wird leistungsfähiger und durchdringt den Einzelhandel immer weiter. Geschäfte können so „Happy Hour“ und Countdown-Rabatte als Reaktion auf alles anbieten, von der aktuellen Wetterlage bis hin zu politischen oder kulturellen Ereignissen vor Ort.

 
 
Zurück zur Liste
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
Nachlesen. Unsere Publikationen