Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Menu
 
 
 
 

Südtirols Fremdenführer und Reiseleiter treten dem hds bei

„Spielen eine zentrale Rolle für die Erlebbarkeit Südtirols“

Veröffentlicht am 09.02.2018

Dem hds ist seit kurzem ein neuer Fachverband beigetreten: Es handelt sich um den Verband der Fremdenführer und Reiseleiter Südtirols, der somit den bereits im hds angesiedelten Dienstleistungssektor ergänzen. „Für unseren Verband stellt die Aufnahme dieser neuen Berufsgruppe eine Bereicherung dar und unterstreicht wieder einmal, wie vielfältig der Dienstleistungsbereich in Südtirol ist“, zeigt sich Barbara Jäger, Präsidentin der Dienstleister im hds, zufrieden.

Der Verband der Fremdenführer und Reiseleiter Südtirols wurde 1991 gegründet und zählt heute 160 Mitglieder aus allen Teilen Südtirols. „Bereits mehr als 20 Jahre vor der Einführung des Berufsverzeichnisses der Südtiroler Fremdenführer und Reiseleiter haben die Südtiroler Fremdenführer eine aufwändige Eignungsprüfung abgelegen müssen“, berichtet Verbandspräsidentin Petra Überbacher. Das Landesgesetz 21/2012 sieht diese Prüfung definitiv vor und definiert die Berufsbilder Fremdenführer und Reiseleiter auf klare Weise. „Damit wird den Gästen garantiert, dass sie umfassend und richtig über Südtirols Geschichte, Politik, Kunst, landschaftliche Schönheiten, Brauchtum, Geologie und Kulinarik informiert werden. Es werden zudem regelmäßige Berufsfortbildungen durchgeführt, um die Mitglieder auf dem Laufenden bezüglich gesetzlicher Neuerungen zu halten. Alle drei Jahre wird hingegen das Symposium der Nordtiroler, Südtiroler und Trentiner Fremdenführer organisiert“, so Überbacher.

Die geprüften Fremdenführer und Reiseleiter sind mit einer eigenen vom Land ausgestellten Plakette unterwegs, mit der sie sich bei Kontrollen ausweisen können. Bei einer Kontrolle entfallen auf die selbsternannten Fremdenführer als auch auf die Auftraggeber hohe Strafen. „Es passiert nämlich immer wieder, dass sich nicht Ausgebildete und inkompetente Personen als Fremdenführer und Reiseleiter ausgeben“, so Überbacher.

„Die Fremdenführer und Reiseleiter vermitteln dem Gast, aber auch den Südtirolern, Gemütlichkeit, Ruhe und Entspannung in einer sonst oft hektischen Welt. Sie erleben mit ihm und verbreiten Stimmungen, vermitteln also nicht nur Daten und Fakten. Sie treten als kompetente Gastgeber auf und spielen eine zentrale Rolle für die Erlebbarkeit Südtirols. Sie begeistern für Südtirol“, sagt Präsidentin Überbacher.

„Die Berufsgruppe der Fremdenführer ist für Südtirol von enormer Wichtigkeit, weil der Eindruck von unserem Land zu einem guten Teil davon abhängt, wie den interessierten Gästen Kultur und Geschichte, Landschaften und Traditionen, aber auch Emotionen nahe gebracht werden. So wie in jedem Dienstleistungsbereich, braucht es auch in dieser Sparte hochqualifizierte Personen mit fundiertem kulturellem Background“, erklärt Jäger.

Im hds sind derzeit mit der Dachorganisation der Dienstleister folgende elf Fachgruppen und Fachverbände beheimatet: Eventdienstleister, IT- und Internetdienstleister, Kondominiums- und Immobilienverwalter, Radio- und Fernsehsender, Reisebüros, Makler, Unternehmensberater, Verleger, Werbefachleute, Bikeguides und Dolmetscher.

Der Vorstand: v.l. Ermanno Pozza, Gertraud Wisthaler, Edith Oberhofer, Präsidentin Petra Überbacher, Sonja Frötscher, Barbara Pichler und Andreas Walder.

 
 
Zurück zur Liste
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
Nachlesen. Unsere Publikationen
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Günther Sommia

Geschäftsführer hds
Sitz: Bozen
T: 0471 310 506
M: 334 62 33 617
E-Mail: