Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Menu
 
 
 
 

Die Zukunft des Einkaufens

Geschäfte bleiben beliebt

Veröffentlicht am 19.04.2017

Das Einkaufsverhalten in sechs europäischen Nachbarländern hat die neue Studie „Zukunft des Einkaufens – Heute und 2030“ untersucht. Die Antworten der 3000 Befragten zeigen ihre Gewohnheiten und Erwartungen an den Einzelhandel, von personalisierten Angeboten über das Erlebnis beim Einkauf bis hin zu kanalübergreifendem Shoppen.

Obwohl dafür Daten gesammelt werden müssen, ist das Interesse an personalisierten Angeboten groß. 43 Prozent der Befragten in Italien, Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, Polen und den Niederlanden interessieren sich für solche Angebote, die ganz auf ihre persönlichen Vorlieben und Einkaufs-Historien zugeschnitten sind. Spitzenreiter bleibt Italien, hier können sich mit 56 Prozent mehr als die Hälfte der Befragten für personalisierte Angebote begeistern. Generell glaubt die große Mehrheit der Befragten (87 Prozent), dass die meisten Ladengeschäfte ihren Kunden digitale Services anbieten werden, so das Ergebnis der Studie.

Nicht überraschend: Eine Rolle bei der Bewertung digitaler Angebote spielt das Alter. Je jünger die Befragten sind, desto aufgeschlossener zeigen sie sich gegenüber dem Neuen, sei es stärkeres Interesse an persönlicher Ansprache oder an digitalen Diensten in den Geschäften. Dabei wissen die Jüngeren aber auch das Einkaufserlebnis im Geschäft deutlich mehr zu schätzen. Das Bild in den Fußgängerzonen mit shoppenden Teens und Twens untermauert folgendes Ergebnis: Dass es deutlich weniger Geschäfte als heute geben wird, glauben 79 Prozent der 45- bis 54-jährigen Befragten, doch nur 72 Prozent der 18- bis 24-Jährigen.

Zum Einkaufen gehen die Kunden nach wie vor gerne in Geschäfte, auch wenn sie immer mehr online einkaufen. Allgemein ist eine Verschiebung hin zum Onlinekauf zu erwarten, kategorienübergreifend wird aber rund die Hälfte weiter im Ladengeschäft einkaufen.

Wichtig für die Treue ist auch der Erlebnischarakter des Einkaufens an sich. Dabei bewirken positive Erlebnisse beim Einkaufen mehr, als schlechte Erfahrungen schaden. So hat ein schönes Einkaufserlebnis bei einem Onlineshop fast die Hälfte der Käufer dazu gebracht, abermals dort einzukaufen und immerhin ein Drittel, auch den Laden zu besuchen. Eine schlechte Erfahrung im Geschäft hält 28 Prozent vom weiteren Einkauf dort ab, aber nur 13 Prozent würden deswegen nicht im zugehörigen Onlineshop einkaufen.

Einzelhandel im hds

 
 
Zurück zur Liste
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
Nachlesen. Unsere Publikationen