Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Menu
 
 
 
 

SISTRI

Das nationale System zur Rückverfolgung der Abfälle


SISTRI (Sistema di controllo della Tracciabilià dei Rifiuti) ist das nationale Erfassungssystem zur Rückverfolgbarkeit von gefährlichen Abfällen.

Seit März 2014 müssen alle Betriebe, bei denen gefährliche Abfälle anfallen, in das System SISTRI eingetragen sein (Gesetzesdekret Nr. 101 vom 31. August 2013). Die Eintragung in SISTRI erfolgt ausschließlich auf telematischem Weg unter www.sistri.it.

Von Sistri ausgeschlossen

Unternehmen und Erzeuger von gefährlichen Sonderabfällen mit weniger als 10 Beschäftigten sind nicht mehr zur Eintragung in das Abfallsystem SISTRI verpflichtet. Ausgeschlossen sind auch alle landwirtschaftlichen Unternehmen, die angefallene Abfälle an organisierte Sammelsysteme liefern.

Bessere Kontrollen

Ziele des Abfallentsorgungssystems SISTRI sind die genauere Kontrolle der Abfalltransporte und Einschränkung der Ökomafia, sowie Kontrolle der Informationen über die Abfälle und der Gesetzmäßigkeit in Echtzeit. Mit der Einführung des Systems werden die bisher vom Gesetz vorgesehenen Dokumente, Register und auch die MUD-Erklärung durch eine elektronische Meldung ersetzt. Für Unternehmen, die nicht zur Eintragung in SISTRI verpflichtet sind, bleiben die alten Bestimmungen zur Verwaltung von gefährlichen Abfällen erhalten. Sie müssen weiterhin die Ein- und Ausgangsregister führen, die Abfallscheine ausfüllen und die MUD-Erklärung einreichen.



Ein Thema der Dienstleistung Abfallwirtschaft, Umwelt, Energie
 
 
 
 
 
 
Zurück zur Liste
 
 
 

NewsZum News-Portal
 

17/01/2017

Sistri, alles bleibt wie es ist

2017 ändert sich in Bezug auf die Anwendung des nationalen Systems zur Rückverfolgung der Abfälle Sistri nichts. Die vorgesehenen Sanktionen werden bis zum 1. Jänner 2018 nicht angewendet (Gesetzesdekret Nr. 244 vom 30. Dezember 2016).
 
 

30/06/2016

Sistri: Dekret in Kraft getreten

Vor Kurzem ist das Ministerialdekret Nr. 78/2016 zum System zur Rückverfolgbarkeit der Abfälle (SISTRI) in Kraft getreten. Auch wenn es vorläufig keine praktischen Neuerungen ...
 
 

30/03/2016

Wichtige Meldungen stehen an

Der 30. April 2016 ist Endtermin für wichtige Meldungen in den Bereichen Umwelt und Abfallwirtschaft.

Jahresmeldung AEE

Aus dem Ausland importierte bzw. hergestellte Elektro- und Elektronikgeräte (AEE), die im ...
 
 

07/03/2016

Sistri auf 1. Jänner 2017 verschoben

Die Fälligkeit für die obligatorische Anwendung des Systems Sistri wurde auf den 1. Jänner 2017 verschoben (Gesetzesdekret Nr. 21 vom 25. Februar 2016). Die Einschreibung bleibt weiter verpflichtend, betroffene Unternehmen müssen trotzdem die ...
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Magdalena Knoll

Arbeitssicherheit und Umwelt
Verantwortliche
Sitz: Bozen
T: 0471 310 504
E-Mail: