Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Menu
 
 
 
 

NewsZum News-Portal
 

27/03/2017

Allergenkennzeichnung: Kurs am 30. März

Die Kennzeichnung von Allergenen ist europaweit einheitlich geregelt (Verordnung Nr. 1169/2011). Gastbetriebe, Eisdielen, Bäckereien und andere Anbieter loser Waren müssen Verbraucher über Stoffe und Erzeugnisse informieren, die Allergien oder ...
 
 

26/01/2017

Farbstoffe: Titandioxid zugelassen

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat vor Kurzem die Verwendung von Titandioxid (E171) als Lebensmittelfarbstoff für Süßwaren, Cremes, Bonbons und Kaugummi zugelassen. Da der Farbstoff nur in sehr geringen Mengen (0,1 ...
 
 

13/01/2017

Etikettierung: Verbrauchsdatum und Aufbewahrungsbedingungen

Wenn auf dem Etikett das Verbrauchsdatum statt der Mindesthaltbarkeitsdauer angegeben wird, müssen auch die Aufbewahrungsbedingungen angegeben werden. Darauf hat das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung vor Kurzem darauf hingewiesen. Die ...
 
 

05/12/2016

Nährwertkennzeichnung auf verpackten Lebensmitteln für Betriebe mit mehr als 10 Angestellten Pflicht

Ab 13. Dezember 2016 ist laut EU-Verordnung 1169/2011 (LMIV) die Anbringung der Nährwerttabelle auf verpackten Lebensmitteln verpflichtend. Das Gesundheitsministerium und das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung haben in einem Rundschreiben ...
 
 
 

Speiseeishersteller

Frische Produktion, garantierte Qualität


Der Landesverband der Südtiroler Speiseeishersteller ist 2002 dem hds als eigenständiger Berufsverband beigetreten. Der Verband vertritt die Interessen des Berufsstandes gegenüber Gesetzgeber, Verwaltung und Sozialpartnern.

Südtirols Eisdielen als Qualitätsmarke
In Südtirol gibt es Qualitätsrichtlinien, wodurch sich handwerklich hergestelltes Speiseeis vom Massenprodukt der Industrie abhebt. Die Speiseeishersteller im hds haben Kriterien zur Qualitätssicherung des Eises und zur Bezeichnung „Eisdiele“ ausgearbeitet, die in der Handwerksordnung gesetzlich verankert wurden (Beschluss Landesregierung Nr. 326 vom 25. Februar 2013). Zur Herstellung von handwerklichem Speiseeis dürfen nur mehr frische Zutaten wie Eier, Milch und Milchprodukte verwendet werden. Der Fruchtgehalt bei Fruchteis muss mindestens 30 Prozent betragen. Der hds hat Betriebe, die Speiseeis gemäß der Handwerksordnung herstellen, mit einer Qualitätsplakette ausgezeichnet.
 
Zum Vorstand
 
 

Ihr Kontakt

 
 

Stefan Kuhn

Fachgruppenleiter Lebensmittelgewerbe
Sitz: Bozen
T: 0471 310 507
M: 335 744 56 65
E-Mail: